2-Jähriges Masterstudium in Helsinki

Der Titel sagt alles. Wer hat so etwas vor oder kann von seinen Erfahrungen berichten? Suchst du eine Studentenwohnung? Ein Zimmer in einer WG? Oder hast du selbst etwas entsprechendes anzubieten?

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
fabianh
Landkartengucker
Beiträge: 1
Registriert: 25. Apr 2012 15:42

2-Jähriges Masterstudium in Helsinki

Beitrag von fabianh » #1 »25. Apr 2012 16:08

Hallo an alle hier im Forum!

Vor ein paar Tagen habe ich meine Zusage bekommen: Ab August kann ich an der Aalto University in Helsinki meinen Master machen. Neben der Vorfreude ergeben sich damit einige Fragen und da mir entsprechende offizielle Stellen wenig (sinnvolle) Auskünfte geben, möchte ich hier einmal nachfragen:

Thema Krankenversicherung:
Hier habe ich sehr widersprüchliche Aussagen bekommen. Dabei kristallisieren sich 3 Optionen heraus: 1. Separate private Auslandkrankenversicherung - 2. Kassen(Familien-)versicherung mit Zusatzoption - 3. Eigene Versicherung in Finnland
Hat jemand Erfahrungen diesbezüglich? Was habt ihr genommen? Und wie sieht, das dann aus wenn ich mal für 2 Wochen nach Deutschland zurückkomme?
[Wichtig hierbei, dass ihr nicht mehr in Deutschland eingeschrieben wart (zB für ein Auslandssemester) sondern an einer Finnischen Hochschule eingeschrieben wart/seid]

Andere Versicherungen
Lohnt sich zusätzliche Risiken abzusichern?

Wohnung
Disclaimer: Ich bin mir bewusst, dass ich mich erstmal selbst um eine Wohnung kümmern muss und bewerbe mich in den nächsten Tagen auch insbesondere bei AYY und HOAS um ein Zimmer, aber:
Habt ihr irgendwelche Geheimtipps? Oder gibt es vielleicht jemand der wegzieht und ein Zimmer über hat?

Schon mal Danke im Voraus
Fabian

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1485
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: 2-Jähriges Masterstudium in Helsinki

Beitrag von Peter » #2 »25. Apr 2012 21:59

Moin erstmal und Herzlich Willkommen im Forum!

Zu Punkt 1:
Während eines Studiums in einem EU-Land kannst du weiterhin bei deinen Eltern bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres krankenversichert sein. Ansonsten müßtest du dich selbst zum Studententarif bei einer gesetzlichen Krankenversicherung versichern (77,90 Euro/Monat bei allen gesetzl. KV´s)). Gemäß dem Sozialversicherungsabkommen rechnet der ausländische (finnische Krankenversicherung) mit deiner KV in Deutschland ab. So die Theorie. Da die Krankenbehandlungskosten im Ausland aber teilweise wesentlich höher als die in Deutschland sind, bleiben Patienten, die sich im Ausland ärztlich behandeln lassen, nicht selten auf einem Teil der Kosten sitzen. Da stellt sich die Frage nach einer privaten Kranken-Zusatzversicherung. Zudem sind oftmals Ärzte im europäischen Ausland nicht bereit, angefallene Behandlungskosten über den dortigen Sozialversicherungsträger abzurechnen, weil die da oftmals viele Monate auf ihr Geld warten müssen. Ich habe bereits Ärzte in Dänemark, Holland und Frankreich konsultiert. Nicht einer war bereit gem. dem Sozialversicherungsabkommen abzurechnen. Stets mußte ich die Behandlungen zunächst bar verauslagen. Beispiel Dänemark: Eine Konsultation beim HNO-Arzt. Diagnose: Talgpfropf im Gehörgang. Behandlung: Spülung = 2 Minuten. Kosten: 75,- Euro. Erstattung der Krankenkasse in D.: 16,- Euro. Der Differenzbetrag wurde von der Auslandskrankenversicherung (ADAC) beglichen.
Aber vielleicht können dir zu diesem Thema andere, in Finnland lebende User mehr und genaueres sagen. Aber auch deine KV wird dir speziell zum Thema Krankenversicherungsschutz in Finnland etwas sagen können. Hier noch eine Webseite speziell zu diesem Thema:
Klick

Antworten

Zurück zu „Als Austauschschüler, Student, Aupair oder Ferienjober in Finnland oder Deutschland“