Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Moderatoren: Peter, Sapmi

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10568
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Beitrag von Sapmi » 13. Sep 2006 09:49

Mal 'ne ganz andere Frage: wieso lernt Ihr jetzt eigentlich plötzlich alle Schwedisch? :D Oder hab ich irgendwas überlesen? ?(
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Hans
Salmiakki Resistenter
Beiträge: 4814
Registriert: 28. Mär 2005 19:43
Wohnort: Nord-Holland-Nord / Niederlande

Re: Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Beitrag von Hans » 13. Sep 2006 09:50

Weil es erst jetzt entsprechende Kurse hab, im Fruehjahr war ja nix, und vorher hab ich nicht hier gewohnt. ;)
Terugkomen is niet hetzelfde als blijven (Unbekannt)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Beitrag von sunny1011 » 13. Sep 2006 11:11

Sapmi,

Wir wurden auch im Kurs danach gefragt.

Meine 10 Gründe sind wie folgt:
1. Auch wenn ich im Übersetzerstudium mehrere Sprachen auf einmal lernen (musste) und zwar 2-4, damals war mein Hirn noch jung und unschuldig. Jetzt ist es nur noch jung, daher wollte ich mich erstmal vernünftig auf Finnisch konzentrieren :)
2. Gesagt getan, mein letzter Grammatikfinnischkurs liegt mind 2-3 Jahre zurück und bin momentan aufgrund (für mich) zu geringen, mentalen Auslastung im Job auf einem Fortbildungstrip, der einen Heidenspass macht :) Ich hab nämlich viel zu viel Energie
3. Fortbildungstrip hat das Ziel, Jobchancen zu verbessern. Manchmal hat es gerade daran gehappert (ein cooler Job am Flughafen), also muss Schwedisch her. Mit öffentlichen Dienst kann man mich jagen - das hab ich nicht vor.
4. Kenne den schlesischen Spruch: man hat soviele Leben wieviele Sprachen man beherrscht. Acht sind schon nicht schlecht :)
5. Angesichts der Sprachgruppenverwandschaft und einer ausgeprägten methodologischen Fähigkeit, wollte ich versuchen, wie fit ich dafür bin
6. In Porvoo kann man ungeniert beide Sprachen verwenden, ohne schief angeguckt zu werden
7. mit der Erläuterung der Unterschiede Finnisch-Schwedisch und Schwedisch-Schwedisch wird es noch interessanter
8. Arbis wurde von meiner deutschen Kollegin empfohlen und der Ausländerkurs ist eine gute und günstige Alternative
9. Brauche im Herbst dringendst Ablenkung und Beschäftigung, damit mich die graue Misere nicht einholt :))
10. Gruppenzwang macht noch mehr Spass, gelle Eldo & Hans?

Fazit: aus Jux und Dollerei. So zu sagen.
Zuletzt geändert von sunny1011 am 13. Sep 2006 11:13, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
dorö
Landkartengucker
Beiträge: 33
Registriert: 2. Apr 2010 15:50
Wohnort: Bamberg

Re: Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Beitrag von dorö » 15. Apr 2010 10:34

so ich hab auch mal eine, wenn auch etwas dumme, frage:
ich hatte in meiner vorstellungsrunde ja schon erwähnt, dass ich für ein semester nach finnland (turku, abo akademi university) darf. aufgrund der kürze der zeit (ein semester ist ja nun wirklich nicht viel) und den nicht vorhandenen vorkenntnissen in der sprache, bin ich am überlegen, ob ich finnisch oder schwedisch lernen soll...generell würde mich beides reizen, aber für schwedisch spräche a) dass es einfacher ist (indogermanisch usw) b) dass es hier in bamberg an der vhs auch schwedisch kurse gibt und ich so vor- bzw. weiterlernen könnte.

aber...schwedisch in finnland lernen???

klingt für mich paradox, obwohl ich weiß, dass speziell die abo akademi university schwedenorientiert arbeitet und entsprechende kurse anbietet.
zudem wäre finnisch natürlich ein kleiner extrastern im späteren lebenslauf (jaaa man muss an alles denken), wobei ich mich hier schon fragen muss, inwieweit mir das weiter hilft.
ich werde ja später (hoffentlich!) im kulturbereich arbeiten (museen, kulturbüros etc) und könnte mir schon vorstellen, für eine zeit (oder länger?) im ausland zu arbeiten. wenn ich nun also finnisch lerne, stellt sich die frage, ob ich in finnland überhaupt arbeit finden würde..was mir hier sicher keiner beantworten kann..fraglich ist natürlich, ob es mit schwedisch da besser aussehen würde o.O

ahhhh..ich bin verwirrt..also generell muss ich mich zwischen schwedisch (einfacher) und finnisch (komplexer, aber immerhin werde ich in FINNLAND und nicht schweden sein) entscheiden...
hmmmmmm...vielleicht fällt jemandem was zu dem murks, den ich hier geschrieben hab, ein :mrgreen:

Benutzeravatar
Svea
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1533
Registriert: 23. Mär 2005 10:43
Wohnort: Danmark

Re: Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Beitrag von Svea » 15. Apr 2010 10:51

Hallo Dorö,

also ich verstehe ein bisschen die "Zwickmühle". Wenn dich Finnisch und Finnland wahnsinnig interessieren, würde ich es natürlich mit dem Finnischen versuchen...aber wenn du beides interessant findest und in kurzer Zeit viel lernen willst, dann kann ich dir nur Schwedisch empfehlen. Ich habe Skandinavistik studiert und kann Schwedisch deshalb empfehlen, weil es eben viele Türen nach Norden öffnet. Wenn man Schwedisch kann, kann man sich in Schweden, in Norwegen, Dänemark und in Teilen Finnlands verständigen...das ist echt ziemlich cool :daumhoch: . Selbst wenn man vielleicht gerade am Anfang nicht so viel Dänisch versteht (die Aussprache erscheint auf den ersten Blick ziemlich undeutlich :wink: ), kann man sich da leicht reinarbeiten und dann ohne viel Mühe fast alles verstehen. Dänemark ist ja auch als Arbeitsland gerade ziemlich beliebt. Habe auch zwei Ex-Kommilitonen, die in Dänemark echt gute Arbeit gefunden haben - in D hätten sie mit ihren Fächerkombis nicht so gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt gehabt.

Finnisch ist eben ziemlich schwierig zu lernen...man muss es wirklich unbedingt wollen. Ich selbst habe jahrelang rumgedümpelt und versucht zu Hause Finnisch zu lernen, aber konnte mich einfach nicht richtig aufraffen, zumal auch die Erfolge ausblieben. Erst als ich anfing Uni-Kurse zu besuchen, klappte es mit der Motivation - und Verständigung - immer besser. Aber ohne persönliche Beziehungen nach Finnland würde ich mir das glaube ich nicht unbedingt "antun". Ein Ex-Kommilitone von mir hat in Turku 2 Jahre studiert. Er hatte sich auch eingebildet, in der Zeit dort Finnisch lernen zu können. Aber auch er ist gescheitert...zwar hat er wohl alle Kurse mit Bestnote bestanden, aber 'ne Briefmarke konnte er hinterher immer noch nicht auf Finnisch im Laden kaufen :razz: . Andere (wenige) scheinen Finnisch hingegen schon erstaunlich gut lernen zu können, aber mein Eindruck ist, dass da extrem viel Herzblut und Begeisterung für Finnland mit im Spiel ist.

PS. Da du an der Abo Akademi studieren wirst, bietet sich doch Schwedisch direkt an, oder? Habe auch zwei Ex-Kommilitonen, die an der Abo Akademi als Skandinavisten studiert haben. Die sind in Turku sehr gut mit Schwedisch klargekommen (hatten nachher sogar einen finnlandschwedischen Akzent 8) ).
Bild

Benutzeravatar
Saana
Tango Profi
Beiträge: 606
Registriert: 12. Jan 2009 14:01
Wohnort: Bayern (Oulu)

Re: Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Beitrag von Saana » 15. Apr 2010 11:32

Da kann ich Svea voll zustimmen. Es kommt ja auch drauf an, wo Du später mal arbeiten willst. Wenn ganz Fennoskandien in Frage kommt würde ich auch auf jeden Fall Schwedisch vorziehen. Habe mal Norwegisch gelernt und kann mich damit auch in ganz Skandinavien verständigen. Wenn Du aber unbedingt in Finnland arbeiten willst (und zwar nicht nur in schwedischsprachigen Gebieten) kommst du um Finnisch nicht herum. Obwohl Schwedisch die offizielle 2. Landessprache ist kommt man damit z.B. in Oulu gar nicht weit. Eher im Gegenteil, in einigen Landesteilen steht man Schwedisch wohl eher skeptisch gegenüber und die Leute sprechen noch eher Englisch oder Deutsch. Hatte dazu neulich erst einen Bericht gehört, dass die Schwedischkenntnisse der Finnen ganz stark nachgelassen haben, da ist Englisch einfach wichtiger geworden. Ist auch die Frage, was sich im Lebenslauf besser macht bzw. dir für die Zukunft mehr bringt: rudimentäre Basiskenntnisse in Finnisch oder die Möglichkeit, sich auch Schwedisch einigermassen zu verständigen... Generell ist es ohne Sprachkenntnisse sehr schwer, hier Arbeit zu finden (ausser vielleicht an der Uni, bei international tätigen Firmen mit vielen Auslandskontakten oder im Tourismus-Bereich, wo vieles auf Englisch läuft).
Aber auf jeden Fall viel Spass in Turku! :wink:

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Beitrag von sunny1011 » 15. Apr 2010 13:54

Wenn es nur ein Semester ist, kann man wirklich im Finnischen keinen grosse Sprünge machen, zumal Dein Studienplan mit Fächern gespickt wird und die Sprache ist dann ein nettes Extra (und gut, diese Möglichkeit in Anspruch zu nehmen :elch: ), auch zeitmässig.

Evtl. spätere Praktiken sind wegen der Auswahl und scheinbar der Offenheit des indogermanischen Teils Skandinaviens (oder einfach Skandinaviens) viel wahrscheinlicher als gerade Finnland, obwohl man nie wirklich sagen kann, ist eine öffentliche Einrichtung gewillt international zu werden oder ganz im Gegenteil (siehe Saana). Intuitiv würde ich es eher als 20% zu 80% einstufen, nicht zuletzt wegen der mangelnden Ressourcen und sonstigen wirtschaftlichen Zuständen, aber auch der Denkweise.
Svea hat geschrieben:Hallo Dorö,
Wenn man Schwedisch kann, kann man sich in Schweden, in Norwegen, Dänemark und in Teilen Finnlands verständigen...das ist echt ziemlich cool :daumhoch: .
Jetzt werde nicht frech Svea :wink: , Schwedisch ist einzig in Finnland eine gleichwertige Landessprache (keine Zweitsprache), in den anderen skandinavischen Ländern wohl nicht *Spass beiseite* Ich weiss schon was Du meinst, man kann nicht damit rechnen, dass jeder Finne Luftsprünge macht, wenn auf Schwedisch angesprochen, aber es ist nun mal so.

Wie Saana sagte:
Saana hat geschrieben:Obwohl Schwedisch die offizielle 2. Landessprache ist kommt man damit z.B. in Oulu gar nicht weit. Eher im Gegenteil, in einigen Landesteilen steht man Schwedisch wohl eher skeptisch gegenüber und die Leute sprechen noch eher Englisch oder Deutsch. Hatte dazu neulich erst einen Bericht gehört, dass die Schwedischkenntnisse der Finnen ganz stark nachgelassen haben, da ist Englisch einfach wichtiger geworden.
Das kann durchaus in Regionen auftreten, wo's auch grössere Minderheiten gibt - die Einstellung ist recht bösartig, man möchte die Lernpflicht endlich abhaken, ist einfach so.

Dorö, Du hast (noch) nicht vor, hier ewig zu bleiben, dann ist gerade in dieser Region (Turku) alles möglich.
Svea hat geschrieben: Finnisch ist eben ziemlich schwierig zu lernen...man muss es wirklich unbedingt wollen. Ich selbst habe jahrelang rumgedümpelt und versucht zu Hause Finnisch zu lernen, aber konnte mich einfach nicht richtig aufraffen, zumal auch die Erfolge ausblieben. Erst als ich anfing Uni-Kurse zu besuchen, klappte es mit der Motivation - und Verständigung - immer besser. Aber ohne persönliche Beziehungen nach Finnland würde ich mir das glaube ich nicht unbedingt "antun". Ein Ex-Kommilitone von mir hat in Turku 2 Jahre studiert. Er hatte sich auch eingebildet, in der Zeit dort Finnisch lernen zu können. Aber auch er ist gescheitert...zwar hat er wohl alle Kurse mit Bestnote bestanden, aber 'ne Briefmarke konnte er hinterher immer noch nicht auf Finnisch im Laden kaufen :razz: . Andere (wenige) scheinen Finnisch hingegen schon erstaunlich gut lernen zu können, aber mein Eindruck ist, dass da extrem viel Herzblut und Begeisterung für Finnland mit im Spiel ist.
Oder Not :D Es ist tatsächlich so, dass der Erfolg lange auf sich warten lässt. Ich würde noch "langfristigen Umgang" mit der Sprache und Beendigung von Streben nach Perfektionismus als Erfolgsfaktor nennen. Nach meinen Bestnotekursen konnte ich nichts, weil da immer was zum vollständigen Satz fehlte :nixweiss: Es lässt sich im Vergleich zu anderen Sprachen extrem schlecht "flicken", weil soviele Formänderungen her müssen, dass es unentbehrlich ist, halbwegs richtig sie zu benutzen. Wenn die Schwelle dann irgendwann weg ist, klappt das. Schwedisch hab ich (noch) nicht (wirklich) in Angriff genommen und nach einem reinschnüffeln fand ich es auch nicht so einfach (viel Auswendig lernen), aber ich hab's eben nicht lernen müssen und ehrlich gesagt gefällt mir die Sprache nicht wirklich. Im Finnischen (nach 10 Jahren) bekomm ich besonders derzeit, weil ich Leute sehe, mit denen ich länger keinen Kontakt hatte und früher (beruflich) nur Englisch kommuniziert habe, sehr viele Blumen :vergebung: und das baut auf *eigenlob ausschalt* - zu verdanken nur der Tatsache, dass ich vor 2 Jahren ins kalte Wasser gesprungen bin und in eine finnischsprachige Arbeitsumgebung geschlüpft bin, in der man sich gegenseitig akzeptiert, wie man ist und hat Nutzen genau von den "Unterschieden". Ich kann's längst nicht fehlerfrei, aber erschreckend "wasserfallmässig" - Anstrengung ist fast vollständig weg. Natürlich gebe ich mir Mühe, aber da ich ne Quasselstrippe bin, muss es schnell her :D
Svea hat geschrieben: PS. Da du an der Abo Akademi studieren wirst, bietet sich doch Schwedisch direkt an, oder? Habe auch zwei Ex-Kommilitonen, die an der Abo Akademi als Skandinavisten studiert haben. Die sind in Turku sehr gut mit Schwedisch klargekommen (hatten nachher sogar einen finnlandschwedischen Akzent 8) ).
Der Akzent und landesspezifische Worte, Ausdrücke und sogar Formen werden Dich nicht loslassen. Schwedisch ist sehr melodisch und mind. Lehrer haben mir es erklärt, dass es "auf Finnisch" eben ohne Emotionen und Melodie (wie Finnisch) ausgesprochen wird und ist somit auch einfacher zu verstehen (wenn man's so gewohnt ist). Es sind sicher auch abgeleitete Worte, die zwischen den Sprachen liegen :D Wenn die Kurse für Ausländer bestimmt sind, wird man idR nicht die finn. Literatur dafür verwenden. Es gibt ein Buch (Titel muss ich nachschauen), dass auf die Bedürfnisse und Hinterstübchenwissen von Englisch- udn Deutschsprachigen Lernern eingeht. Das CD Material (im vgl. zu Lehreraussprache) bringt die Erleuchtung. Das Schwedisch-Schwedisch versteht man dann (in der Anfangsphase) gar nicht! :nixweiss:
Saana hat geschrieben:Wenn Du aber unbedingt in Finnland arbeiten willst (und zwar nicht nur in schwedischsprachigen Gebieten) kommst du um Finnisch nicht herum.
Jedenfalls ist es in der Praxis so, dass man evtl. den Einstieg in eine internationale Umgebung findet (wo man finnisch quasi gar nicht braucht) oder wenn viel Zeit verstreicht, man verhandlungssicher ist und derjenige bereit, Ausländern Jobs zu geben. Skandinavien find ich machbarer. Hier in Finnland, z.B. auch wenn man eine an Deutschland gelinkte Abteilung zum Deutschen Kulturbereich findet, kommt man nicht um Kontakte mit lokalen Kultureinrichtungen und Museenämter - dort arbeiten oft (noch) ältere Mitarbeiter, die nicht unbedingt anderes als Finnisch sprechen. Es ist ein ziemlicher Zirkel für sich (hab einige solche Kontakte).
Saana hat geschrieben:Ist auch die Frage, was sich im Lebenslauf besser macht bzw. dir für die Zukunft mehr bringt: rudimentäre Basiskenntnisse in Finnisch oder die Möglichkeit, sich auch Schwedisch einigermassen zu verständigen...
Wahr
Saana hat geschrieben:Generell ist es ohne Sprachkenntnisse sehr schwer, hier Arbeit zu finden (ausser vielleicht an der Uni, bei international tätigen Firmen mit vielen Auslandskontakten oder im Tourismus-Bereich, wo vieles auf Englisch läuft).
Aber auf jeden Fall viel Spass in Turku! :wink:
Sehr wahr!
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
dorö
Landkartengucker
Beiträge: 33
Registriert: 2. Apr 2010 15:50
Wohnort: Bamberg

Re: Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Beitrag von dorö » 16. Apr 2010 09:18

Hui, vielen lieben Dank für eure Kommentare! :haende_himmel:
Hätte gar nicht gedacht, dass auf mein Gestammel überhaupt was zurückkommt ;)

Hach..ist wirklich nicht einfach zu entscheiden...ich weiß eben nicht, wo genau ich später gerne hin würde; mich würde eigentlich jedes skandinavische Land reizen :lol: Dass man in Finnland nicht gerne schwedisch hört, hat mir schon meine ehemalige Zimmergenossin (während meines Japan-Semesters) gesagt...wäre ja auch zu einfach gewesen, DANN wäre die Entscheidung leicht gefallen ^^
Der Einwand, das es eine Überlegung wert wäre, ob rudimentäre Finnischkenntnisse oder bessere Schwedischkenntnisse sich im Lebenslauf besser machen, ist denke ich berechtigt..ich denke, in einem Semester lässt sich eh kaum etwas wirklich lernen, aber eben Grundlagen legen.. Da steht nun wieder im Raum, was ich danach leichter weiter lernen kann udn das wäre in meinem speziellen Fall eben schon Schwedisch...aber...dagegen steht wieder dass ich doch in Finnland studieren werde und irgendwie widerstrebt mir es vom grundsätzlichen Prinzip, in einem Land eine andere, dort "verhasste" Sprache zu lernen...
Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah....ich muss nachdenken.

^^
Danke euch nochmal!!!

Benutzeravatar
Svea
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1533
Registriert: 23. Mär 2005 10:43
Wohnort: Danmark

Re: Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Beitrag von Svea » 16. Apr 2010 09:45

dorö hat geschrieben:...aber...dagegen steht wieder dass ich doch in Finnland studieren werde und irgendwie widerstrebt mir es vom grundsätzlichen Prinzip, in einem Land eine andere, dort "verhasste" Sprache zu lernen...
Naja..."verhasst" und "verhasst"... Gibt gerade in Süd(west)finnland ja doch noch so einige Finnen, die Schwedisch als Muttersprache haben und Zweisprachige gibt es auch recht viele. Es ist wohl eher der erzwungene Spracherwerb, der viele nervt (aber auch längst nicht alle, kenne genug Gegenbeispiele) und evtl. manchmal auch die "richtigen" Schweden, aber doch nicht das Finnlandschwedische an sich.

Davon abgesehen kommt es wirklich darauf an, wo in Finnland man sich befindet. In Joensuu als Austauschstudent Schwedisch zu lernen, wäre wirklich etwas merkwürdig. Aber doch nicht in Turku. In der Abo Akademi wird man überall auf Schwedisch angesprochen (auch in der Mensa etc.), der ganze Betrieb läuft dort doch auf Schwedisch.

Oder du besuchst einfach einen Finnisch- und einen Schwedischkurs 8) . Dann kannst du nichts falsch machen und dich später immer noch für oder gegen etwas entscheiden.
Bild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Beitrag von sunny1011 » 16. Apr 2010 11:11

Svea hat geschrieben:Naja..."verhasst" und "verhasst"... Gibt gerade in Süd(west)finnland ja doch noch so einige Finnen, die Schwedisch als Muttersprache haben und Zweisprachige gibt es auch recht viele. Es ist wohl eher der erzwungene Spracherwerb, der viele nervt (aber auch längst nicht alle, kenne genug Gegenbeispiele) und evtl. manchmal auch die "richtigen" Schweden, aber doch nicht das Finnlandschwedische an sich.

Davon abgesehen kommt es wirklich darauf an, wo in Finnland man sich befindet. In Joensuu als Austauschstudent Schwedisch zu lernen, wäre wirklich etwas merkwürdig. Aber doch nicht in Turku. In der Abo Akademi wird man überall auf Schwedisch angesprochen (auch in der Mensa etc.), der ganze Betrieb läuft dort doch auf Schwedisch.

Oder du besuchst einfach einen Finnisch- und einen Schwedischkurs 8) . Dann kannst du nichts falsch machen und dich später immer noch für oder gegen etwas entscheiden.
Generall verhasst ist wohl etwas zu radikall gesagt. Höchstens wenn man hier Russisch lernt. :pfeif: Klischees sind immer schlecht, hab einen Ex-Kollegen aus Joensuu und er spricht gern und gut Schwedisch, hab aber grundsätzlich nur pfiffige Finnen um mich. Genau, man kann beides ausprobieren :elch:
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Saana
Tango Profi
Beiträge: 606
Registriert: 12. Jan 2009 14:01
Wohnort: Bayern (Oulu)

Re: Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Beitrag von Saana » 16. Apr 2010 11:44

"Verhasst" würde ich auch nicht sagen, es kommt halt auf die Region (und wohl auch auf die Personen) an. Hatte z.B. neulich ein sehr nettes Erlebnis bei der schwedischsprachigen KELA-Service-Hotline. Der Berater dort lebte in einer zweisprachigen Stadt und schien sich richtig zu freuen, dass jemand (bzw. ein Ausländer) Schwedisch spricht. Auch bei einer Zugfahrt von Oulu nach Turku ist mir aufgefallen, dass immer mehr Leute Schwedisch sprachen, je weiter man nach Süden kam. Also ich denke, im Süden und Westen (bis vlt. Höhe Kokkola) sollte man mit Schwedisch keine Probleme haben, im Osten und Norden ist es wohl eher schwieriger. Dafür kann man sich auf der schwedischen Seite des Tornedalen und auch in Teilen Schwedisch-Lapplands auch auf Finnisch verständigen, da dort viele Meänkieli sprechen oder verstehen. Die Idee, in beiden Sprachen einen Kurs zu beginnen find ich eine gute Idee. :wink: Ich vermute, das kommt dann auch ein bisschen auf die Kontakte und Freundschaften an, für welche Sprache man sich dann mehr interessiert.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Beitrag von sunny1011 » 16. Apr 2010 13:03

In Porvoo hört man sehr viel Schwedisch in der Schwimmhalle (ist aber eine grosse Mehrheit, 33%?). Auch bestimmte Veranstaltungen und so feinere Kreise sind schwedischsprachig dominiert.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
dorö
Landkartengucker
Beiträge: 33
Registriert: 2. Apr 2010 15:50
Wohnort: Bamberg

Re: Schwedischkurse fuer Unfinnen in Helsinki ?

Beitrag von dorö » 25. Apr 2010 15:36

vielen lieben Dank noch einmal für eure Antworten; ich hab jetzt auf die Vernunft gehört und mich um einen Schwedisch Kurs (Intensivkurs vor Semesterbeginn) beworben..Finnisch reizt mich nach wie vor, aber laut meiner Pro-und-Contra-Liste wars einfach besser, sich für Schwedisch zu entscheiden.. 8)

Antworten

Zurück zu „Schwedisch - Sonstiges“