Studieren in Finnland?

Seit PISA blickt alles nach Finnland. Hat das Land ausser guten Schülern, Handys und Nokia sonst noch etwas zu bieten?

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » #106 »1. Jun 2007 10:01

:] Meine Lieblings-FH (Helsinki School of Economics, Helsingin Kauppakorkeakoulu) hat eine internationale Auszeichnung verdient, und somit als erste nordische Schule die AACSB Akkreditierung bekommen. Zuvor hatte die HSE bereits die http://www.efmd.org/html/Accreditations ... =1&ref=ind und die Mitgliedschaft in der "http://www.mbaworld.com/ ". Somit gehört HSE zu den wenigen Bildungseinrichtungen mit dreifacher Akkreditierung.
Worldwide Recognition for HSE
Published Apr 16. 2007

The Helsinki School of Economics (HSE) was awarded AACSB accreditation on 12 April, 2007. This is another first for HSE, as no other Nordic business school has yet achieved the prestigious international accreditation from the Association to Advance Collegiate Schools of Business (AACSB).
HSE Becomes the First Nordic Business School to Receive AACSB Accreditation

The Helsinki School of Economics (HSE) was awarded AACSB accreditation on 12 April, 2007. In the current round of accreditation, HSE was the only European School to be accredited alongside eight other business schools, six located in the United States, who met the strict demands of the internationally acclaimed standards organization.

AACSB accreditation is further proof to students, applicants, employees, partners, corporations and benefactors that HSE's educational programs and related services are world class. Preparing for and ensuring future compliance to the accreditation guidelines forms a solid base for internal discussion and improvement within HSE's university and partner networks. One key function of participating in the AACSB accreditation process, in line with the Finnish government’s top university-program, is guaranteeing the school's continuing development.

Triple international accreditation a notable achievement

Now also accredited by the AACSB, HSE has been tested by all three international standards organizations that certify business schools. The previous certifications are from the European EQUIS and the Association of MBAs. This third certification, often referred to as the ‘triple crown’ raises HSE into a category shared by only about 30 other universities, such as HEC (Paris), ESADE, RSM Erasmus University, University College Dublin, FGV (São Paulo), and Tec de Monterrey EGADE.

Demanding requirements for accreditation

Accreditation requires that each business school fulfill strict quality standards for leadership, success in meeting educational goals, and communication between staff and students. The standards must also be integrated into the school's mission statement. Compliance is judged by deans experienced with business education from other international business schools.

AACSB internationally respected

The Association to Advance Collegiate Schools of Business (AACSB) was the world's first and is still the largest accreditation organization for business schools. Since its conception in 1916, accreditation has been awarded to 549 business schools in 31 countries. In addition, the organization supports educational improvement by organizing seminars around the world. Its headquarters are located in Tampa, FL (USA). Further details are available at http://www.aacsb.edu
http://www.hse.fi/EN/articles/education ... 042007.htm

Und ja, ... die nächste Prüfung ist ja wieder in 4 wochen und ich hab noch nix getan ;(
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » #107 »29. Jun 2007 06:20

<span style="color:red;">WICHTIG: neue Reglung ab September für ausländische Studenten: eine Pflichtkrankenversicherung. [/color] Es handelt sich jedoch nicht um KELA, sondern um eine private Versicherung, die zwischen 100-1000 Euro betragen kann und die man wohl im eigenen Land abschliessen sollte (Auslandskrankenversicherung?).

Kann jemand bei der Übersetzung helfen, denn mein Hirn ist noch nicht auf Trab und es hört sich sehr kompliziert an...
Ulkomaisille opiskelijoille pakollinen sairausvakuutus

Syyskuun alussa tulee voimaan ulkomaalaislain muutos, joka tekee sairausvakuutuksesta pakollisen niin sanotuista kolmansista maista tuleville ulkomaalaisopiskelijoille.

Uudistuksen taustalla on jo vuonna 2004 annettu EU-direktiivi, joka säätää maahanpääsyn ehdoista yli kolmen kuukauden opintoja varten.

Suomessa direktiiviä sovelletaan muihin kuin EU:n jäsenvaltioiden ja Norjan, Islannin, Liechtensteinin ja Sveitsin kansalaisiin.

Opiskelijan on hankittava sairausvakuutus jotta saisi tilapäisen oleskeluluvan. Vakuutuksen tulee olla luotettavan ja vakavaraisen yhtiön tai laitoksen myöntämä.

Vuoden voimassa olevan vakuutuksen hinnat vaihtelevat muutamasta sadasta eurosta tuhanteen euroon.

Nyt esimerkiksi järjestöissä on huolestuttu, että vähävaraisimpien opiskelijoitten into

opiskelijavaihtoon saattaa uuden ehdon myötä vähentyä.

"Suurin huoli on se, ettei kaikilla maahan tulevilla opiskelijoilla ole välttämättä mahdollisuuksia maksaa näinkin merkittävää summaa kuin tuhatta euroa siitä, että tulee muutamaksi kuukaudeksi opiskelemaan esimerkiksi Suomen sukukansat -ohjelmaan", arvioi pääsihteeri Merja Hannus Suomi–Venäjä-seurasta.

Ongelma on Hannuksen mukaan myös se, ettei lähtömaista ole saatavilla tarpeeksi kattavia vakuutuksia, vaan täytyy kääntyä kansainvälisten vakuutusyhtiöiden puoleen, joiden hinnat ovat kalliita.

Ohjelmien määrärahat ovat erittäin pienet, joten vakuutukset haukkaavat niistä suuren osan, Hannus huomauttaa.


Suomen ylioppilaskuntien liitossa pidetään uudistusta periaatteessa hyvänä, koska se tuo yhtenäisen turvan sairaustapauksia varten.

"Sairaalahoito on voinut tuoda yllätyksenä melkoisen laskun", kuvailee kansainvälisistä asioista vastaava Suomen ylioppilaskuntien liiton (SYL) hallituksen jäsen Jarkko Seppälä.

Seppälä toivoo, että EU olisi aktiivinen kansainvälisiin vakuutusyhtiöihin päin, koska opiskelijaliikkuvuus on sille tärkeää. "Opiskelijoille pitäisi järjestää kohtuuhintaisia ja riittävän kattavia vakuutuksia. Suomesta pitäisi saada selkeät tiedot edustustojen kautta, mitä vakuutukselta vaaditaan. Esimerkiksi Suomen talvikeleistä ei ulkomailla tiedetä."
http://www.hs.fi/kotimaa/artikkeli/Ulko ... 5228344765
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » #108 »29. Jun 2007 06:20

<span style="color:red;">WICHTIG: neue Reglung ab September für ausländische Studenten: eine Pflichtkrankenversicherung. [/color] Es handelt sich jedoch nicht um KELA, sondern um eine private Versicherung, die zwischen 100-1000 Euro betragen kann und die man wohl im eigenen Land abschliessen sollte (Auslandskrankenversicherung?).

Kann jemand bei der Übersetzung helfen, denn mein Hirn ist noch nicht auf Trab und es hört sich sehr kompliziert an...
Ulkomaisille opiskelijoille pakollinen sairausvakuutus

Syyskuun alussa tulee voimaan ulkomaalaislain muutos, joka tekee sairausvakuutuksesta pakollisen niin sanotuista kolmansista maista tuleville ulkomaalaisopiskelijoille.

Uudistuksen taustalla on jo vuonna 2004 annettu EU-direktiivi, joka säätää maahanpääsyn ehdoista yli kolmen kuukauden opintoja varten.

Suomessa direktiiviä sovelletaan muihin kuin EU:n jäsenvaltioiden ja Norjan, Islannin, Liechtensteinin ja Sveitsin kansalaisiin.

Opiskelijan on hankittava sairausvakuutus jotta saisi tilapäisen oleskeluluvan. Vakuutuksen tulee olla luotettavan ja vakavaraisen yhtiön tai laitoksen myöntämä.

Vuoden voimassa olevan vakuutuksen hinnat vaihtelevat muutamasta sadasta eurosta tuhanteen euroon.

Nyt esimerkiksi järjestöissä on huolestuttu, että vähävaraisimpien opiskelijoitten into

opiskelijavaihtoon saattaa uuden ehdon myötä vähentyä.

"Suurin huoli on se, ettei kaikilla maahan tulevilla opiskelijoilla ole välttämättä mahdollisuuksia maksaa näinkin merkittävää summaa kuin tuhatta euroa siitä, että tulee muutamaksi kuukaudeksi opiskelemaan esimerkiksi Suomen sukukansat -ohjelmaan", arvioi pääsihteeri Merja Hannus Suomi–Venäjä-seurasta.

Ongelma on Hannuksen mukaan myös se, ettei lähtömaista ole saatavilla tarpeeksi kattavia vakuutuksia, vaan täytyy kääntyä kansainvälisten vakuutusyhtiöiden puoleen, joiden hinnat ovat kalliita.

Ohjelmien määrärahat ovat erittäin pienet, joten vakuutukset haukkaavat niistä suuren osan, Hannus huomauttaa.


Suomen ylioppilaskuntien liitossa pidetään uudistusta periaatteessa hyvänä, koska se tuo yhtenäisen turvan sairaustapauksia varten.

"Sairaalahoito on voinut tuoda yllätyksenä melkoisen laskun", kuvailee kansainvälisistä asioista vastaava Suomen ylioppilaskuntien liiton (SYL) hallituksen jäsen Jarkko Seppälä.

Seppälä toivoo, että EU olisi aktiivinen kansainvälisiin vakuutusyhtiöihin päin, koska opiskelijaliikkuvuus on sille tärkeää. "Opiskelijoille pitäisi järjestää kohtuuhintaisia ja riittävän kattavia vakuutuksia. Suomesta pitäisi saada selkeät tiedot edustustojen kautta, mitä vakuutukselta vaaditaan. Esimerkiksi Suomen talvikeleistä ei ulkomailla tiedetä."
http://www.hs.fi/kotimaa/artikkeli/Ulko ... 5228344765
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » #109 »7. Sep 2007 07:57

Nochmal Kompliment an das Hochschulsystem für die Flexibilität :) :thumbsu:

Hab gerade einen Vorschlag an meine "alte" AMK gemacht, im Rahmen der Abschlussarbeit an der neuen AMK eine E-Learning Untersuchung durchzuführen und sie sind interessiert :] Keine Bürokratie, keine Skepsis, was es ist, wofür, weshalb. Sondern ratzfatz: tehdään näin :)
Zuletzt geändert von sunny1011 am 7. Sep 2007 07:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » #110 »2. Jan 2008 10:11

Nach dem die Reglung in Kraft getreten ist, dass Studierende in Finnland eine private Krankenversicherung abschliessen müssen (ausser EU-Bürger und einige andere Staaten mit einem bilateralen Abkommen), aber gleichzeitig die entsprechende Versicherung nicht von finnischen Anbietern erwerben dürfen, kam es zu überhöhten Kosten. Empfohlen wurde die dänische IHI (Anm. wieso bloss denn keine finnische Versicherungsgesellschaft ?( ). Längst ist diese nicht so günstig wie angekündigt. Es wurde der Quartalpreis mit Jahrespreis verwechselt ( :rolleyes: ), also waren die Kosten vierfach höher für die Studenten als erwartet.
Many Foreign Students Over-Paying for Health Insurance

Many foreign students have been paying far too much for health insurance, reports the newspaper Helsingin Sanomat.

One of the problems, reports the paper, is that students cannot buy health insurance from any Finnish company.

Authorities have been recommending a Danish company IHI, believing it to be reasonably priced, but this recommendation was based on a mistake. Authorities believed the price quoted was for a full year, when in fact it was only for three months. As a result, many foreign students ended up paying four times that price annually.

In the fall, health insurance became mandatory for anyone with a residence permit who was not a citizen of an EU country, Iceland, Liechtenstein, Norway, or Switzerland.
YLE, Helsingin Sanomat
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1480
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von Peter » #111 »4. Mär 2008 00:18

Test - Bitte stehen lassen!

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » #112 »14. Aug 2008 07:16

Ab 2010 wird warscheinlich eine Reform des Bildungssystem in Kraft treten und mögliche Studiengebühren für Studenten ausserhalb der EU und des europäischen Wirtschaftsraum/ETA. Erwartet wird ein Betrag von 3500-9500 Euro (pro Studiengang?Jahr?Semester? Nicht weiter erläutert).

http://www.hs.fi/kotimaa/artikkeli/Ulko ... 5238602155

Also für Deutsche alles (noch) in trockenen Tüchern.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Lahja
Moltebeeren Tester
Beiträge: 473
Registriert: 3. Nov 2005 14:23
Wohnort: bei Frankfurt aber am liebsten wieder in Oulu
Kontaktdaten:

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von Lahja » #113 »1. Sep 2008 18:45

Ich hätte da auch mal eine Frage. Solangsam interessiere ich mich immer mehr für ein Studium in Finnland. Kann mir einer vlt aus Erfahrungen sage, wie schwer es ist auf Englisch zu studieren? Also in wie weit sollte man Englisch können ("schulenglisch" oder fließendes Englisch?) ?
Und dann hab ich noch eine Frage zum finanzieren des Studiums. Ich will eher nicht Geld leihen oder ähnliches und dann brauche ich ja einen Nebenjob. Wie leicht oder schwer kommt man denn an einen (mit geringen Finnischkenntnis. Ich kann mich zwar halbwegs verständigen und würde vorher noch lernen) ?

Lahja

Benutzeravatar
juli
Mumin Experte
Beiträge: 246
Registriert: 22. Jun 2008 11:27
Wohnort: Berlin

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von juli » #114 »2. Sep 2008 22:15

ich berichte dazu kurz aus meinen erfahrungen (die stammen aus den jahren 02/03).
die uni tampere wollte von mir eine schriftliche bestätigung meiner heimuni, dass ich englisch in einem maße beherrsche, das mich vorlesungen auf englisch folgen lässt. das schwierigste an der ganzen situation "studieren auf englisch" war sicherlich, dieses schreiben zu organisieren. leistungskurs englisch hat ihnen nicht gereicht.
in anderen ländern ist das scheinbar nicht so strikt. eine freundin aus östereich fragte der erasmusbetreuungsprof in wien "do you speak english?", sie sagte yes und hatte das nötige kreuzchen auf dem formular.

aber zum thema an sich: ich denke, man muss nicht überwältigend gut englisch können. die dozenten sind meist auch keine englisch-muttersprachler, was es generell recht einfach macht, zu folgen. es wird eben erwartet, dass man papers und book exams auf englisch und zu englischsprachiger fachliteratur schreiben kann. ich habe allerdings austauschstudenten aus verschiedenen ländern in finnland getroffen, bei denen mir schleierhaft war, wie sie mit ihrem englisch so ein paper zusammenkriegen.
also ich würde mir keine sorgen machen, solange du dich einigermaßen fließend äußern kannst (damit meine ich nicht fehlerfrei äußern). dass ein nichtmuttersprachler fehler in papers auf englisch hat, lässt sich eh kaum vermeiden.

zum nebenjob - mit glück kann man was finden, würde ich sagen. ich habe zb privaten deutschunterricht gegeben. das hat mir allerdings eine finnische freundin vermittelt und es war auch eher ein sehr kleiner verdienst. 2 freundinnen von mir haben unregelmäßig übersetzungsaufträge bekommen (englisch-italienisch, technische übersetzungen), ich glaube per aushang gefunden. je nachdem, in welche stadt du möchtest, kannst du ja vielleicht auch schon vorher kontakt zu deutschen kindergärten o.ä. aufnehmen und fragen, ob die einen helfer brauchen und etwas zahlen können, vielleicht als praktikum, was meines wissens in finnland bezahlt werden muss. größerer und regelmäßiger verdienst ist aber sicher selten.

ich würde mir aber vielleicht nicht so viel aufladen für die zeit vor ort. ich war mit normalem studienpensum und recht arbeitsintensivem finnischkurs dazu (8 stunden pro woche mit vielen hausaufgaben) ganz gut ausgelastet. und man ist ja vor allem auch da, um land un leute kennenzulernen.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » #115 »2. Jul 2009 06:10

Nun ist es amtlich, ich bin wieder Studentin (finnischsprachiger Diplomstudiengang Master of Business Administration mit Schwerpunkt Usability Engineering *sorry klingt komisch auf Deutsch, selbst auf Finnisch*, also nützlich im Beruf, auch wenn ich es nicht soooo dringend brauche). Nur das Angebot ist ja toll und dazu noch kostenlos (in Finnland gibt es auch MBAs für 25.000 Euro, das muss nicht sein). Natürlich berufsbegleitend und einen Teil bekomme ich aus einer anderen Schulung anerkannt, da es weniger BWL ist als eben Fakultätsfach (s.o.). Der Weg war steinig, da es eben nicht ohne Versehen an der Vergabestelle ging (somit landete ich auf der Warteliste :evil: ). Meine Skepsis hat sich gelohnt: heute kommt der korrigierte Aufnahmebescheid, dann seh ich genauer - meine Punktzahl brachte mich irgendwo in die Top 3-5 aus 107 Kandidaten (auf 15 Studienplätze :shock: ) *selbstlob modus off*. Nach der Aufnahmeprüfung hatte ich natürlich ein schlechtes Gefühl (vor allem der Sprache wegen), aber dem war nicht so :D

Ich freu mich wie Bolle Bild . Die "Fachhochschule" (oder so) ist mir bereits bekannt, hat ein tolles Test-Labor, modernste Ausstattung und wurde sogar international gekürt.

Heisst aber in der Praxis, weniger Zeit... 8)
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » #116 »16. Jul 2009 12:52

Ist im Kasten :mrgreen: und von wegen aus Warteliste :roll:
Bild
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » #117 »26. Aug 2009 07:10

Sozial- und Gesundheitsministerin Liisa Marja Hyssälä stellt in Frage, dass zuviele Ausländer finnische Studienplätze belegen, sprich 15.000 während nur 4.000 Finnen im Ausland studieren. Dabei sind junge Schulabgänger ohne Studienplatz arbeitslos.

Vielleicht haben sie einfach besser in den Aufnahmetests abgeschnitten? :?
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Boehsergonzo
Landkartengucker
Beiträge: 35
Registriert: 7. Feb 2009 10:21
Wohnort: Helsinki

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von Boehsergonzo » #118 »26. Aug 2009 08:52

Die meisten Schulen haben für ausländische Studenten extra Studienplätze, also werden die wohl kaum den netten finnischen Gestalten die Plätze nehmen :)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » #119 »26. Aug 2009 09:43

Und soviel ich mich erinnern kann, ist der Anteil ausländischer Studenten im vgl. zu anderen, mitunter EU-finanzierten Initiativen sehr mickrig. Es liegt nicht zuletzt daran, dass es sich meistens an die Englischsprachigen Studiengänge beschränkt, während ein Land mit einer "gewöhnlicheren" Sprache durchaus vielseitiger belegt ist.

Meiner Meinung eine der typischen Anfeindungen in den Medien. Übrigens, wieso mischt Sozial- und Gesundheitsministerin mit, ist es nicht eine Sache des Bildungsministers?
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Studieren in Finnland?

Beitrag von sunny1011 » #120 »8. Sep 2009 16:22

Die Studieneröffnung nächste Woche wird von total interessanten Personen durchgeführt. Und zwar sind beide recht junge angehende Doktorantinnen mit einem interessanten Profil (besonders bzgl. der Branche), eine aus Libanon, die andere aus Kolumbien. Beide haben recht viele Publikationen aufm Buckl, in Finnland und anderswo. Spricht dafür, dass die Branche jung ist in Finnland. Ich freu mich schon. Und es findet in Design Museum zu Feier des Tages statt.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Antworten

Zurück zu „Bildung und Forschung“