Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Finnische Filme in deutschen Kinos oder im Fernsehen sind rar. Hier ist Raum für Hinweise auf gute Spielfilme, Reportagen, Dokumentationen u. dergl. Ach ja, nicht zu vergessen: das Radio!

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1424
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von Peter » 5. Apr 2010 18:35

Ich habe den Film selbst noch nicht gesehen und werde das am PC nachholen. hier etwas zur Einstimmung:

http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focu ... 95174.html

finnrotti
Mumin Experte
Beiträge: 182
Registriert: 23. Feb 2009 20:38
Wohnort: Kalliola Nähe Lahti

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von finnrotti » 5. Apr 2010 20:58

Ironblizzard hat geschrieben:Dankeschön!!!

War die Folge gut bzw. sieht man auch was von Finnland?
Ja, war super, alle Klischees bedient und Borowski verläuft sich im finnischen Wald!!!

Benutzeravatar
Hans
Salmiakki Resistenter
Beiträge: 4814
Registriert: 28. Mär 2005 19:43
Wohnort: Nord-Holland-Nord / Niederlande

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von Hans » 5. Apr 2010 21:11

Spielt ja fast komplett in Finnland, also reichlich Gegend zu sehen, 'n Tick Helsinki gibts noch obendrauf ...

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1424
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von Peter » 5. Apr 2010 22:01

Hab mir den Film gerade als Podcast angesehen (etwas unbequem am PC). Mal ein Tatort ohne viel Action und bum bum. Dafür mit Tango und Sauna. ich fand ihn ganz gut. Hat mich von der Stimmung ein wenig an "Zugvögel - der Weg nach Inari" erinnert. Ist auch ein deutscher Krimi. Da wird ein vermeindlicher Mörder, der im Verdacht steht seinen Chef umgebracht zu haben ohne seines Wissens bis nach inari verfolgt, wo er an einem Wettbewerb teilnimmt wo es darum geht, am schnellsten die kürzeste Kursbuchverbindung zweier europäischer Orte zu benennen (gesamte Route mit Zwischenzeiten). Das Ganze natürlich ohe Zuhilfenahme des Kursbuches. Allerdings ist in dem Streifen nicht so viel von Finnland zu sehen.

Ironblizzard
Linie 3T-Fahrer
Beiträge: 104
Registriert: 29. Mai 2009 20:46

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von Ironblizzard » 6. Apr 2010 16:54

Hab mir bisher nur einen kurzen Ausschnitt angesehen wegen Zeitmangel.
Aber was ich bisher gesehen habe, war nicht schlecht.
Wird sogar oft Finnisch gesprochen :daumhoch:

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von sunny1011 » 7. Apr 2010 17:01

Ich hab's auch gesehen und finde es nicht klischeehaft, sondern recht realitätsnah. Wenn die Typen in Helsinki verkehrt hätten, wäre es Klischee und Humbug. Auf dem Dorf in tiefsten Osten - waren sie absolut typisch finnisch. Auch dieser etwas paranoider Hintergrund der Tat. Und das mit den Mökki ohne vernünftige Vorhänge ist auch keine Seltenheit und sieht in Realität so aus :mrgreen: Merkwürdig war, als er sie auf einmal verloren hat und herumgeirrt ist.

Sehr finnisch (oder dem Beamtentum zuzuschreiben) - Borowski fährt den ganzen Weg während sie gerade vor hatten, den Inhaftierten nächsten Tag nach Helsinki auszuliefern. Typisch finnische Kommunikation. :pfeif:

Ich fand die "Klischees" keinesfalls boshaftig, oder sollte es eine Lobeshymne in voller Länge sein? Etwas Selbstironie im Umgang mit dem "deutschen Kollegen" war auch angebracht und da. Schöne Landschaft gab's genug.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
saksade
Tango Profi
Beiträge: 606
Registriert: 2. Apr 2005 13:06
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von saksade » 7. Apr 2010 19:48

Ich habe auch Borowskis Tango geschaut und fand den richtig gut. Sonst gucke ich nie Krimis.

finnrotti
Mumin Experte
Beiträge: 182
Registriert: 23. Feb 2009 20:38
Wohnort: Kalliola Nähe Lahti

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von finnrotti » 8. Apr 2010 21:24

Ich fand den Tatort nett, z.B. dass das erste finnische Auto, was zu sehen war, hatte den anscheinend obligatorischen Riss in der Scheibe. Das wissen Deutsche vielleicht nicht, aber wenn man schon eine Weile hier wohnt fällt einem das auf und das ist lustig...

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2129
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von Tenhola » 8. Apr 2010 22:01

Der Film hat auf jeden Fall das Milieu im tiefen Osten von Finnland sehr gut getroffen. So habe ich schon Ende der 60er Jahren die Situation angetroffen. Bezeichnend war die Schrottgarage hinter dem Zaun sowie der Tanzplatz (tanssilava) und der Gemischtwaren-Laden.
Ein kleiner Lapsus im Film war allerdings, als Borowski keinen Handyempfang hatte und eine Einstellung später ein riesiger Sendemast mitten im Bild stand.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von sunny1011 » 8. Apr 2010 22:13

finnrotti hat geschrieben:Ich fand den Tatort nett, z.B. dass das erste finnische Auto, was zu sehen war, hatte den anscheinend obligatorischen Riss in der Scheibe. Das wissen Deutsche vielleicht nicht, aber wenn man schon eine Weile hier wohnt fällt einem das auf und das ist lustig...
IST mir aufgefallen und ja, "obligatorisch". Wieso denn eigentlich? Ich hab auf die Temperaturen spekuliert, aber mir ist beim Neuwagen, Abholung im Juli, ausnahmsweise KEINE Minusgrade am zweiten Tag die Scheibe gerissen (wurde trotz Steinschlag von den Franzosen aus Kulanz ersetzt). Jetzt fahre ich mal wieder mit einem dicken Riss durch die ganze Breite. Unser zweiter Wagen auch. Fahrzeugalter 2 Jahre und 5 Jahre. Scheiben: etwa 4-5 (bei mir nur der Kulanzersatz und der derzeit geplante Ersatz, der Rest im Dienstwagen & mehrmals Kleben). Oder kommt es von dem Zustand der Strassen (Steinresten, russischen TIRs?).
Tenhola hat geschrieben:Der Film hat auf jeden Fall das Milieu im tiefen Osten von Finnland sehr gut getroffen. So habe ich schon Ende der 60er Jahren die Situation angetroffen. Bezeichnend war die Schrottgarage hinter dem Zaun sowie der Tanzplatz (tanssilava) und der Gemischtwaren-Laden.
Muss ja nicht tiefer Osten sein, ich hab auf so'ner Lava Hochzeit gefeiert :D Inzwischen haben sie (wieder mal) modernisiert, hat sich aber grossartig nichts verändert. Und bei regelmässigen Besuchen dort auf den Sommertänzen wirkt das Publikum sogar ähnlich.
Tenhola hat geschrieben: Ein kleiner Lapsus im Film war allerdings, als Borowski keinen Handyempfang hatte und eine Einstellung später ein riesiger Sendemast mitten im Bild stand.
Das ist vielleicht aufmerksam. Ups.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Hölökyn Kölökyn
Senatsplatzknipser
Beiträge: 53
Registriert: 21. Mär 2007 00:18
Wohnort: Mauern
Kontaktdaten:

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von Hölökyn Kölökyn » 9. Apr 2010 07:24

Ich hab noch mal geschaut - nirgens ein Sendemast zu sehen. Nur ein verdorrter Baum. Oder bin ich blind?? :nixweiss:

Benutzeravatar
Svea
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1533
Registriert: 23. Mär 2005 10:43
Wohnort: Danmark

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von Svea » 9. Apr 2010 10:33

Ich fand den Film auch ganz in Ordnung. Die Handlung an sich hat mir zwar nicht gefallen (ich mag Krimis aber generell nicht), doch die Umgebung und Mentalität fand ich sehr realitätsnah dargestellt.
Bild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11753
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von sunny1011 » 9. Apr 2010 13:22

Bin auch kein Krimigucker, Tatort hab ich wohl nur 1-2 mal im Leben gesehen. Es war ja ein Todesfall, denn wie Finnen in Vergewaltigungsfällen (und so einige anderen Delikten) verfahren, da würde es noch nicht mal für'nen Kurzfilm reichen. Davon gab's neulich sehr viel in der Presse, dass das Strafmass und die Vorgehensweise sehr lasch ist.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2129
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von Tenhola » 8. Jul 2010 00:32

Do 08.07. 02:45 - 04:15 Das Erste
Der Mann ohne Vergangenheit
...kann sich an sein Vorleben nicht erinnern und sucht einen neuen Platz im Leben. Tragikomödie von Aki Kaurismäki ("I Hired a Contract Killer")
Mit stoischer Miene stapft der namenlose Titelheld (Markku Peltola) durch Helsinki. Seit einem Überfall hat er sein Gedächtnis verloren. Irgendwo in einer tristen Hafengegend gewähren ihm die Ärmsten der Armen Unterschlupf in einem rostigen Container. Dann trifft er auf die Heilsarmistin Irma (Kati Outinen, "Das Mädchen aus der Streichholzfabrik"), die für den unchristlichen Rhythm and Blues schwärmt. Der Beginn einer zarten Liebe...Das in schönsten Technicolorfarben gedrehte Werk ist ein Glanzstück im Œuvre des finnischen Kultregisseurs: komisch, schwermütig, realistisch, melodramatisch und märchenhaft zugleich.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3142
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Finnland & Finnische Filme im (deutschen) TV

Beitrag von Syysmyrsky » 20. Aug 2010 12:12

:elch:

23./24.9.2010, 0:10 Uhr, ARTE

CALAMARI UNION
Spielfilm, Finnland 1985
Kallio, ein trister Arbeitervorort am nördlichen Rand der finnischen Hauptstadt Helsinki. Vierzehn junge, hinter coolen Sonnenbrillen versteckte Männer kommen im Hinterzimmer einer Kneipe zusammen. Dreizehn von ihnen heißen Frank. Der Vierzehnte, der ständig verhunztes Englisch spricht, trägt den finnischsten Namen: Pekka. Gemeinsam beschließen sie, etwas Einzigartiges zu tun. Sie wollen die wilde, gnadenlose Stadt Helsinki durchqueren, um an die Küste zu gelangen, in den südlichen Villenvorort Eira, wo alles besser sein soll. Auf dem abenteuerlichen Weg zum Meer kapern sie zunächst eine U-Bahn und rasen ihrem Eldorado entgegen. Doch schon bald strecken dunkle Mächte ihre Hände nach den tapferen Gefährten aus. Sie werden bedroht von Bankdirektoren, Köchen, Friseusen und Sekretärinnen, von Hunger, Kälte und südamerikanischen Guerilleros. Fast alle Franks finden nicht das gesuchte Glück, sondern eine reguläre Arbeit, eine herrische Frau oder den Tod. Lediglich zwei der jungen Männer erreichen das Ziel, nur um festzustellen, wie wenig es ihren Träumen entspricht. Kurz entschlossen verlassen sie den mit Fischkadavern übersäten Strand, kehren - wie fast alle Kaurismäki-Helden - Finnland den Rücken, besteigen ein Ruderboot und brechen auf in das nächste verheißene Land: nach Estland.
Hinter einem denglisch-babylonischen Sprachgewirr kann man sich wunderbar verstecken, Wissenslücken vertuschen und Kompetenz vorgaukeln.

Antworten

Zurück zu „Film, Fernsehen und Rundfunk“