Kaamosvaellus 2009

Wer war in Finnland auf Schusters Rappen unterwegs und kann uns von den schönsten Wanderrouten und Elchbegegnungen berichten?

Moderatoren: Peter, Sapmi

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Kaamosvaellus 2009

Beitrag von Kathi » #1 »12. Jan 2009 15:06

So, wie versprochen gibt es hier jetzt einen Bericht und Fotos zu meiner Skiwanderung.
Hier erstmal der Link zu den Fotos:
http://picasaweb.google.com/katharina.p ... directlink#
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von Kathi » #2 »12. Jan 2009 15:07

Reisebericht Kaamosvaellus 2009

Mit SOOPA ry in den Urho Kekkosen Kansallispuisto


Reisevorbereitungen:
Bei der Anmeldung für die Skiwanderung konnte man unterschiedliche Angaben machen, u.a. über den Fitnessstand, die gewünschte Tourenlänge, ob man Gruppenführer sein möchte usw. Da ich ja seit einiger Zeit nicht mehr Ski gefahren war, habe ich wieder mal die „Loma“-Gruppe gewählt (sprich 10-15 km am Tag) und angegeben, dass ich kein Gruppenführer sein möchte. Als dann die Gruppeneinteilung bekannt gegeben wurde, musste ich feststellen, dass man mich doch zum Gruppenführer ernannt hatte, was mir dann doch ein wenig zu denken gab. Aber man wächst ja schließlich mit seinen Aufgaben. Ich habe dann versucht, per E-Mail ein bisschen die Leute in meiner Gruppe zu koordinieren, was Routenplanung, Ausrüstung und Verpflegung anging. Eigentlich hat das auch ganz gut geklappt. Skier konnte ich mir zum Glück ausleihen, da ich leider immer noch keine eigenen habe (falls übrigens jemand „Metsäsukset“ übrig hat und sie mir verkaufen würde...).
Kartenmaterial: http://www.retkikartta.fi/?id=868

Die Anreise:
Am 02.01.2009 hat mich meine Schwester morgens zum Flughafen nach Düsseldorf gefahren. Mit Schrecken hatte ich am Abend vorher feststellen müssen, dass mein Personalausweis am 04.01. ablaufen würde. Daher musste ich am Flughafen dann erstmal zur Polizei, damit die mir einen vorläufigen Ausweis ausstellen konnten (hat mich auch noch mal 8€ gekostet). Aber dann ging alles klar, Gepäck eingecheckt, Flugzeug bestiegen und auf ging es nach Helsinki. Der Flieger hatte zwar etwas Verspätung, aber ich hatte in Helsinki genug Zeit, bis der Zug nach Oulu abfuhr. Auch der Zug war pünktlich, so dass ich zum vereinbarten Zeitpunkt am Bahnhof in Oulu in den gecharterten Reisebus steigen konnte. Die geliehenen Skier sind zum Glück auch mitgebracht worden. Bald lernte ich also die Mitglieder meiner Gruppe persönlich kennen, alles ganz nette Leutchen, 4 Finnen/Finninnen und ein Franzose. Während der Busfahrt wurde dann noch mal die Route besprochen und gleich das erste Mal umgestaltet. Da eine andere Gruppe eine ähnliche Route nehmen wollte, haben wir es umgelegt, damit es nicht zu Kollisionen an den Autiotuvat kommen würde. Eine bisschen Schlaf musste dann auch noch sein...
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von Kathi » #3 »12. Jan 2009 15:08

Erste Etappe: Von Kiilopää nach Rautulampi
Um 4 Uhr morgens war die kurze Nachtruhe dann aber auch schon zu Ende, da der Bus uns dann in Kiilopää absetzte. Wir sammelten unser Zeug zusammen, schnallten die Skier an und machten uns auf den Weg. Es war eine sternenklare Nacht, etwas windig zwar, aber ich fand es trotzdem wunderschön. Sternschnuppen fielen ohne Ende, irgendwann sind mir sogar keine Wünsche mehr eingefallen (ich habe dann sogar angefangen mir gutes Wetter zu wünschen). Nach ca. 2 Stunden machten wir in einer kleinen Hütte eine Pause, machten ein Feuer und warteten, bis es draußen dämmerte. Die restliche Strecke nach Rautulampi konnten wir dann mehr oder weniger im Hellen bestreiten. Es gab keine größeren Schwierigkeiten, nur eine etwas zu steile Abfahrt, welche wir dann doch lieber runtergestiegen statt gefahren sind. Am Rautulampi angekommen haben wir dann erstmal Mittag gegessen und den ersten Tag Revue passieren lassen. Und schon kam es wieder zu Planänderungen. Eigentlich wollten wir ja am nächsten Tag nach Tuiskukuru, am Tag darauf nach Suomunruoktu und dann zurück nach Rautulampi. Aus irgendwelchen Gründen hatte sich die Gruppe (oder zumindest Teile davon) nun aber in den Kopf gesetzt, dass sie nicht im Dunkeln fahren wollten (was bei ca. 5 Stunden Licht am Tag schon etwas schwierig sein kann). Daher fiel die geplante Variante flach, da man die Strecken unmöglich in 5 Stunden geschafft hätte. Wir wollten also am nächsten Tag weiter nach Lankojärvi.

Zweite Etappe: Von Rautulampi nach Lankojärvi

Wir sind an diesem Tag so aufgestanden, dass wir uns mit einsetzender Helligkeit auf den Weg machen konnten. Das Wetter war gut, kaum bewölkt und auch nicht windig. Die Strecke war am Tag zuvor von anderen begangen worden, so dass schon eine Spur vorhanden war, was die ganze Sache natürlich erleichterte. So konnten wir Lankojärvi gut vor Einbruch der Dunkelheit erreichen. Viel haben wir dann dort nicht mehr gemacht, nur abends ein bisschen Karten gespielt.

Tagestour nach Porttikoski

Für den dritten Tag hatten wir uns nach mehreren Planänderungen nun eine Tagestour ohne Gepäck vorgenommen. Aber auch hier gab es Unstimmigkeiten: Während einige nur draußen ein paar Fotos machen wollten, wollten einige eine längere Tour machen. Daher haben wir die Gruppe aufgeteilt und ich habe mich mit zwei anderen auf den Weg nach Porttikoski (ca. 5 km entfernt) gemacht. Anfangs konnten wir den zugefrorenen Fluss befahren, später allerdings wurde dies zu unsicher und wir mussten uns am Ufer entlang schlagen. Nach ca. der Hälfte der Strecke trafen wir auf eine ältere Skispur, was das Vorankommen erleichterte. Porttikoski erreichten wir nach ca. 2 Stunden und legten eine kurze Pause ein. Dann ging es auf dem gleichen Weg zurück. Auf dem Rückweg sahen wir ein paar Rentiere, die auf dem Eis entlang marschierten, sowie einen Raben. Vor Einbruch der Dunkelheit kamen wir wieder am Lankojärvi an. Abends machten wir dann noch eine kurze Runde über den See.
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von Kathi » #4 »12. Jan 2009 15:09

Dritte Etappe: Von Lankojärvi nach Rautulampi
Der vierte Tag verlief recht ereignislos: Wir machten uns auf den Rückweg nach Rautulampi, den Weg kannten wir ja schon. Da wir relativ früh wieder an der Hütte waren, machten wir danach noch kleine Touren ohne Gepäck. Ich bin diesmal alleine losgezogen, um mal ein wenig Strecke machen zu können. Dabei bin ich dann schon mal ein bisschen in die Richtung gefahren, in die wir am nächsten Tag weiterwollten. Auf dem Weg konnte ich einige sehr schöne Fotos machen.

Vierte Etappe: Von Rautalampi nach Rumakuru

Am fünften Tag ging es wieder etwas in Richtung Zivilisation. Leider war es relativ windig, so dass das Fahren nicht grade angenehm war. Längere Pausen haben wir daher nicht gemacht. Als wir das Skigebiet rund um Saariselkä erreichten, machten wir in einer Hütte am Luulampi unsere Mittagspause. Von da aus waren es nur noch wenige Kilometer bis nach Rumakuru. Da wir uns jetzt im Skigebiet befanden, waren die Routen bereits abgezogen und wir kamen gut voran. In der Hütte bereiteten wir dann unser Abendessen zu und spielten abends noch ein bisschen Karten.
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von Kathi » #5 »12. Jan 2009 15:09

Fünfte Etappe: Von Rumakuru nach Saariselkä (und nach Vellinsärpimä)
Von Rumakuru aus waren es nur noch ca. 8 km nach Saariselkä, die wir auf den abgezogenen Strecken auch schnell bewältigten und daher gegen 12 Uhr in Saariselkä ankamen. Dort haben wir dann erstmal versucht herauszufinden, wo uns der Bus am nächsten Tag einsammeln würde und haben uns dann in der Touristeninformation ein bisschen aufgewärmt. Ein Teil der Gruppe wollte die Nacht im Zelt direkt in Saariselkä verbringen, während ich und einige andere lieber in einer Hütte im Nationalpark übernachten wollten. So teilten wir uns also wieder auf und wir machten uns zu viert gegen 16 Uhr auf Richtung Lutto. Da auch hier Loipen gespurt waren, waren die 6 km dorthin in ca. 1 ½ Stunden geschafft. Im Päivätupa trafen wir dann einen anderen Skiwanderer. Da die Hütte relativ klein war und er ebenfalls gerne dort übernachten wollte, beschlossen wir, lieber zur nächsten Hütte nach Vellinsärpimä weiter zu fahren, welche ca. 2 km entfernt war. Auf der Strecke dahin gab es allerdings noch keine Loipe, was der Sache allerdings keinen Abbruch tat. Im Päivätupa Vellinsärpimä bereiteten wir unser Abendessen zu und gingen dann auch bald schlafen, da wir morgens um 8 Uhr wieder in Saariselkä sein mussten und uns deshalb entschlossen hatten um 4:30 aufzustehen.

Sechste Etappe: Von Vellinsärpimä nach Saariselkä

Die letzte Etappe begann viel zu früh morgens. Über Nacht hatte es geschneit, und da auch die Loipen im Skigebiet um die Uhrzeit noch nicht neu gespurt worden waren, war das Vorankommen etwas mühsamer als am Tag zuvor. Da wir jedoch genug Zeit eingeplant hatten, mussten wir uns nicht abhetzen und erreichten so pünktlich um 8 die Tankstelle bei der Touristeinfo in Saariselkä. Wir halfen dann noch dem Rest der Gruppe beim Zelt einsammeln und wurden bald darauf vom Bus eingesammelt.
Es ging dann weiter nach Sodankylä, wo schon die Sauna und das Abschlussessen auf uns warteten. Danach ging es dann zurück nach Oulu und für mich dann mit dem Nachtzug weiter nach Helsinki.

Fazit:

Eine schöne Tour, wenn auch etwas anders, als ich es mir vorgestellt hätte. Dadurch, dass wir nur bei Tageslicht gefahren sind, war das ganze natürlich nicht so anstrengend und eher relaxed. Vom Wetter und von den Schneebedingungen her war es toll, auch wenn es teilweise etwas zu windig war. Ich würde auf jeden Fall gerne noch eine Tour dieses Jahr machen. Beim nächsten Mal würde ich auch gerne wieder Gruppenführer sein, allerdings würde ich dann lieber eine „Reipäs“-Gruppe (sprich ca. 15-20 km am Tag) nehmen, da es mir diesmal dann doch etwas zu wenig war (aber man muss ja auf seine Gruppe Rücksicht nehmen).
Zuletzt geändert von Kathi am 13. Jan 2009 08:23, insgesamt 1-mal geändert.
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Finnland-Elch
Tango Profi
Beiträge: 580
Registriert: 3. Okt 2005 18:03
Wohnort: Rodgau
Kontaktdaten:

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von Finnland-Elch » #6 »12. Jan 2009 16:32

Kathi hat geschrieben:So, wie versprochen gibt es hier jetzt einen Bericht und Fotos zu meiner Skiwanderung.
Hier erstmal der Link zu den Fotos:
http://picasaweb.google.com/katharina.p ... directlink#
tolle Aufnahmen von Winter - Finnland, Daumen hoch, Kathi !!

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2274
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von Tenhola » #7 »12. Jan 2009 17:25

Schöner Bericht ueber Deine Tour, könnte gerade den Rucksack packen.
Persönlich ziehe ich jedoch den März/April fuer solche Touren vor.
Habt Ihr auch Zelt dabei gehabt?

Hier wäre der geeignete Ski fuer Dich: http://www.ostokset.fi/pd/a42735eb/ und eventuell diese Bindung http://www.ostokset.fi/pd/397caefd/.
Zuletzt geändert von Tenhola am 12. Jan 2009 19:13, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von sunny1011 » #8 »12. Jan 2009 17:43

Schöne Bilder (Bericht noch nicht gelesen) und Hut ab: sich auf Füsse und Rücken was klemmen und noch vorankommen, da muss man fit sein!
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von Kathi » #9 »12. Jan 2009 21:39

@Tenhola: Wir hatten auch Zelte, allerdings war ich eigentlich ganz froh, in Hütten schlafen zu können.
Ich habe ja auch schon in der Osterzeit eine Wanderung gemacht (und mache eventuell dieses Jahr wieder eine, wer weiß :wink: ), aber ich finde, die Touren zur Kaamos-Zeit haben einfach was ganz besonderes.
Wegen der Ski: Hatte eigentlich an was ganz einfaches gebrauchtes (und preiswertes) gedacht, so wie wir es auch auf dieser Tour hatten (wir haben auch "Swedish Army Skies" dazu gesagt). Ich weiß, dass einige die damals in Oulu (also vor ca. 2 Jahren) für 20€ oder so bekommen haben. Nur in Deutschland kriegt man sowas ja gar nicht. Gibt's da überhaupt ein deutsches Wort für (also für Metsäsukset)?

@Sunny: So schwer ist das mit dem Vorankommen gar nicht mal, wenn man sich einmal dran gewöhnt hat. Ist ja im Prinzip wie wandern im Sommer, nur halt mit Skiern an den Füßen :lol: .
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2274
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von Tenhola » #10 »12. Jan 2009 22:04

Meinte ja die Zelte auch nur als "Notunterkunft", wenn die Hütte nicht erreicht würde oder schon belegt wäre.
Ja die Kaamos-Zeit hat schon seinen eigene Reiz. Hatte ja frueher dort oben eine eigene Hütte und kenne das sehr gut.
Vielleicht wäre es auch möglich bei der fin. Armee solche Ski zu bekommen. Werde mal einen Freund fragen. Ich weiss, dass die auch Versteigerungen machen nur ob da Ski dabei sind kann ich nicht sagen. Ich meine die Karhu's sind aber auch nicht so teuer, denn die halten ewig und sind sicher einiges leichter.
Ein dt. Wort kenne ich auch nicht. Früher sagte man engl. CC-Ski (Cross Country) und heute warum auch immer BC-Ski (Back-Country).

Benutzeravatar
saksade
Tango Profi
Beiträge: 606
Registriert: 2. Apr 2005 13:06
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von saksade » #11 »13. Jan 2009 00:50

Sehr schöne Bilder und ein sehr interessanter Bericht. Vielen Dank dafür. Vieles von der Gegend kenne ich als Wanderer im Herbst.
Was mich nur wundert, man darf doch in den Päivätupas nicht übernachten. Oder hat sich hier etwas geändert?

@ Kathi: Velisärpimä heißt richtig Vellinsärpimä oder Vellinsärpimänoja.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von sunny1011 » #12 »13. Jan 2009 06:59

Kathi hat geschrieben: @Sunny: So schwer ist das mit dem Vorankommen gar nicht mal, wenn man sich einmal dran gewöhnt hat. Ist ja im Prinzip wie wandern im Sommer, nur halt mit Skiern an den Füßen :lol: .
Doch doch, ich hab die Panik vor allem was rutscht und bekanntlich hab etwas mehr zu schleppen, also ich würde sowas nicht schaffen :oops:
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Kathi
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1764
Registriert: 21. Mär 2005 16:55
Wohnort: Oulu

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von Kathi » #13 »13. Jan 2009 07:23

@Saksade: Stimmt. Hab das wohl so von unserm Franzosen übernommen :lol: . Wegen der Päivätuvat: Es heißt, man darf in Ausnahmefällen dort übernachten. Scheinbar ist Winter nen Ausnahmefall, jedenfalls war es durchaus üblich dort zu übernachten (auch andere Leute, nicht nur unsere Gruppe und die restlichen Pfadfinder). Der Hauptunterschied war halt, dass die Päivätuvat kleiner waren und keine richtigen "Betten" hatten. Aber Tagestouristen haben wir eigentlich sowieso nicht gesehen.

@Tenhola: Ja, so ganz ohne Zelt wäre es vielleicht etwas zu riskant gewesen, man weiß ja nie, ob man die Strecke wirklich schafft. Mit den Ski ist es eigentlich nicht so wichtig, da ich bisher immer jemand gefunden habe, der mir welche geliehen hat. Wenn sich jetzt irgendwo was auftäte, würde ich mir halt welche kaufen, so zur Sicherheit.
Nur ein Genie beherrscht das Chaos!
Bild

Benutzeravatar
Svea
FiFo-Treffen Renner
Beiträge: 1533
Registriert: 23. Mär 2005 10:43
Wohnort: Danmark

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von Svea » #14 »13. Jan 2009 08:58

Beeindruckend, Kathi - vor allem auch, dass du gleich als Gruppenführer erkoren wurdest :shock: . Ich hätte spontan vermutet, dass man dafür eher "ortskundige" Finnen genommen hätte.

Ich habe noch ein paar Neugierfragen als Keine-Ahnung-Habende :D :

Wie habt ihr euch dort eigentlich zurechtgefunden? Mit GPS? Draußen sieht ja sonst alles ziemlich gleich aus...gibt es da irgendwelche Markierungen oder gar "Wege"?

Was wird eigentlich gemacht, wenn zwischendurch jemand krank wird und flach liegt? Dürfte ja nicht ungewöhnlich sein (Grippewelle lässt grüßen).

In welchem Zustand findet man diese Hütten eigentlich vor, kommt es auch schon mal vor, dass irgendwo vorher "randaliert" oder wild gehaust wurde?

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10687
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Kaamosvaellus 2009

Beitrag von Sapmi » #15 »13. Jan 2009 09:45

Sehr schöne Bilder, ein bisschen was von der Ecke kenne ich ja auch vom Sommer.

Bericht lese ich später noch.
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Antworten

Zurück zu „Wandern in Finnland“