Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Aktuelles aus und über Finnland, brandheiße News aus Politik, Wirtschaft und Tourismus, das ultimative Mückenmittel...

Moderatoren: Peter, Sapmi

Benutzeravatar
karhu
Moltebeeren Tester
Beiträge: 367
Registriert: 25. Jan 2006 15:21
Wohnort: Freiburg

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von karhu » #226 »6. Apr 2008 15:50

Die 54-jährige Eija-Riitta liebt die Berliner Mauer – sie ist sogar mit ihr verheiratet und trägt auch den Namen „ihres Gatten“. Über diese ungewöhnliche Liebe hat jetzt der norwegische Künstler Lars Laumann (30) einen Film gedreht, der auf der 5. Berlin-Biennale zu sehen ist.

Die Frau mit dem ungewöhnlichen Namen Eija-Riitta Berliner-Mauer beschreibt ihr Verhältnis zum Symbol der deutschen Teilung explizit als sexuell und emotional.

Was wie ein schräger Witz anmutet, bezeichnet die Wissenschaft als „Objektophilie“.

Bereits in den 60er Jahren habe die Beziehung begonnen, 1979 wurde sogar geheiratet – mit Trauungszeremonie und Einladungskarten. Natürliche nahm Eija-Riitta den Namen „ihres Gatten“ an.

Die Ereignisse von 1989 empfand „die Ehefrau“ als Trauma. Bedeutet der Tag des Mauerfalls für viele Menschen die Befreiung aus einer Diktatur, so ist der 9. November 1989 für Eija-Riitta der „traurigsten Tag ihres Lebens“.

Einer der wenigen Experten, der sich wissenschaftlich mit dem Thema auseinandergesetzt hat, ist der Sexualforscher Prof. Dr. Volkmar Sigusch vom Institut für Sexualwissenschaft der Goethe-Universität in Frankfurt/ Main. Er bezeichnet Objektliebe nicht als Krankheit, sondern als „eine besondere Gefühlseinstellung zu toten Gegenständen“.

Objektliebe „ist eine Übersteigerung dessen, was in unserer Kultur ohnehin schon gang und gäbe ist, nämlich eine enge emotionale Bindung an tote Sachen, wie Autos oder Kleidungsstücke", erklärt der Experte. Allerdings sei das Phänomen eher selten.

Lars Laumanns Film setzt sich zusammen aus Film-Aufnahmen von Eija-Riitta, eigenem Recherchematerial und Erzählungen von Leuten, die Eisenbahnbrücken, den Eiffelturm oder auch Autos lieben.

Dabei stellt Laumann diese Menschen nicht etwa bloß, sondern geht überaus respektvoll mit einem gesellschaftlichen Randphänomen um.

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10689
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von Sapmi » #227 »7. Apr 2008 10:12

FINLAND

Thin ice leads to drownings in Finland
Three drown in Kivijärvi.
06.04.08 12:23
Three people drowned after falling through thin ice on Kivijärvi Lake in Finland on Saturday, April 5, YLE reports.

The individuals were ice fishing together in the town of Nastola. Rescue services were contacted around 3 p.m., but all three had drowned by the time rescuers arrived.

Three other ice fishermen also fell through thin ice in different parts of the country on Saturday. They were all rescued thanks to the quick action of bystanders.

According to the Finnish Association for Swimming Instruction and Life Saving, it's particularly dangerous to walk on the ice this year because of the unusually warm winter.
http://www.sikunews.com/art.html?catid=11&artid=4625
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von sunny1011 » #228 »12. Apr 2008 22:18

http://www.yle.fi/news/id87754.html

Keine Kraft, um zu übersetzen. Steuerfinanziertes Musikgeschäft? :shock:

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10689
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von Sapmi » #229 »18. Apr 2008 11:59

Aufrgrund des nassen Winters und den frühen warmen Frühlingstemperaturen wird in Finnland mit verstärkten Hochwassern gerechnet.
FINLAND

Snow now floods
16.04.08 12:52
A wet, rainy winter combined with warm early spring temperatures have increased the threat of flooding in large parts of Finland, says YLE.
Finland's Environmental Administration reports official flood levels have been exceeded along the Kymi River, and there have been some minor problems with flooded fields and basements.

The flow volume for the river has been measured at 550 cubic metres per second, the highest since the late 1980s.

Water levels on a number of large lakes, Päijänne, Saimaa and Längelmävesi are unusually high for the time of year and are not expected to peak until the end of May or beginning of June.

The Finnish Meteorological Institute says during the first two weeks of April, southern and central parts of the country received more rain than the normal average for the entire month.

According to the Environmental Administration, flooding later this spring can be expected especially along the Ounas River and in the area of Kainuu.

Most of northern Finland is still snow-covered, making it difficult to forecast possible floods.

However, as an unusual amount of snow is still on the ground in western Lapland, there is a chance of major flooding later in the spring along the Tornio, Ounas and Ivalo rivers if next month is warm and rainy.

According to the Finnish Meteorological Institute, the snow cover is 10 - 20 cm thicker than average in many areas of Lapland. Snow is still unusually deep for the time of year also in Kainuu, Koillismaa and eastern parts of North Karelia.
Quelle: http://www.sikunews.com
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10689
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von Sapmi » #230 »20. Apr 2008 08:15

Heute früh im Radio gehört: :(
20. April 2008 - 00:21
Neun finnische Urlauber bei Busunglück in Südspanien getötet
Malaga - Neun Urlauber sind am Samstag bei einem Busunglück an der Costa del Sol in Südspanien ums Leben gekommen. 35 weitere Fahrgäste des Touristenbusses wurden nach Angaben der Rettungsdienste verletzt. 19 von ihnen erlitten schwere Verletzungen.

Unter den Opfern war nach Angaben der Rettungskräfte auch ein siebenjähriges Mädchen. Die Rettungskräfte errichteten am Unfallort ein Feldspital. Mehrere Verletzte wurden in dem Wrack eingeklemmt, wie die Zeitung "El Mundo" in ihrer Online-Ausgabe berichtete.

Die Urlauber gehörten nach Angaben der spanischen Behörden zu einer Reisegruppe aus Finnland. Der Bus hatte die insgesamt 46 finnischen Touristen nach dem Ende ihrer Urlaubsreise zum Flughafen von Málaga bringen sollen. Von dort sollten sie in ihre Heimat zurückkehren.

Bei Benalmádena prallte der Reisebus seitlich mit einem entgegenkommenden Geländewagen zusammen. Infolge der Kollision geriet der Bus von der Fahrbahn ab und stürzte einen Abhang hinunter. In der Gegend hatte es den Tag über heftig gestürmt und geregnet.

Der Unfall war das schwerste Busunglück in Spanien seit mehr als sieben Jahren. Der Geländewagen war nach Angaben der Polizei auf die Gegenfahrbahn geraten, weil der Fahrer trotz eines Verbots ein anderes Fahrzeug überholen wollte. Spanische Medien berichteten, der Fahrer des Geländewagens sei angetrunken gewesen.
http://www.swissinfo.ch/ger/news/newsti ... ositionT=1
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von sunny1011 » #231 »21. Apr 2008 05:31

Es ist schon erschreckend, wie jetzt im TV über den Unfall gesprochen wird. Man versucht den Spaniern alles unterzujubeln, dass sie nicht schnell genug helfen, "hat es ihnen überhaupt leid getan?", es ist doch so, dass man da einfach trinkt und fährt (gewöhnliche Promillegrenze ist nicht anders als 0,8). Man kann es nicht ungeschehen machen und vor/nach Vappu/Juhannus und im Dezember ist die Chance nicht gerade geringer, auf einen betrunkenen Fahrer zu treffen, nur verhängnisvoll sind in solchen Ländern mit "wilden" Verkehrsregeln besonders die Böschungen und der Zustand der Wege. Mir wurde schon sehr oft heiss und kalt dabei.

Gut dass auch ausserhalb Finnlands sachlich darüber berichtet wird. Es ist ja nicht selbstverständlich.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3195
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von Syysmyrsky » #232 »22. Apr 2008 12:25

Zum Jahresbeginn 2009 wird sich Pargas zusammen mit den Gemeinden Nagu, Korpo, Houtskär und Iniö zur Stadt Väståboland (Länsi-Turunmaa) zusammenschließen.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von sunny1011 » #233 »22. Apr 2008 20:13

zusammenfassung, Radiomeldungen: Heute ist Stockmann Herkku unanagenehm aufgefallen, da ein Käufer von Fertigprodukt Lihapullat (Fleischähnliche Klopse :mrgreen: wenn man das nicht kennt) auf der Packung ein überklebtes Haltbarkeitsdatum entdeckt hat und sich an die Presse gewandt hat. Stockmann hat nun eine offizielle Erklärung abgegeben, dass es ein "Versehen" war. Das ist kein Einzelfall, dass besonders Hackfleisch sehr nachlässig behandelt wird (wie anderswo auch, auch in Deutschland).

Eine grosse Enttäuschung für die Kunden, weil Stockmann Herkku als der Delikatessenladen der Finnen gilt (vielleicht werden sie jetzt endlich wieder zugeben, dass Stockmann Deutscher war, daher so eine schlechte Qualität) *lästermodus off*

Jedenfalls, viel Gerede, geplante Inspektionen, und mit einem Widerspruch glauben auch alle wieder, dass es ein Versehen war...

Auf Finnisch:
http://www.hs.fi/talous/artikkeli/Stock ... 5235797605

http://www.hs.fi/talous/artikkeli/Stock ... 5235774811

http://www.stockmann.com/group/fi/tiedo ... 10&cid=974

Persönlich wundere ich mich überhaupt, wie kann man solche Fertigprodukte überhaupt kaufen und zwar in diesen Massen (besonders für Kinder) :shock:

Benutzeravatar
Omega
Kela Überlebender
Beiträge: 2859
Registriert: 18. Feb 2008 01:21
Wohnort: Irgendwo zwischen Himmel und Hölle

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von Omega » #234 »4. Mai 2008 15:36

Zwar vom 30.04., aber immerhin:


Finnische Atomic-Mutter Amer mit schwarzer Null

WIEN. Der finnische Atomic-Mutterkonzern Amer Sports hat sich im ersten Quartal 2008 aus der Verlustzone gearbeitet.Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich allerdings gegenüber dem Vorjahresquartal von minus 7,8 auf 0,0 Mio. Euro.

Der Nettoumsatz ging zwar infolge des schwachen US-Dollars um 5 Prozent auf 363 Mio. Euro zurück.Der Verlust je Aktie habe sich von 0,15 auf 0,07 Euro halbiert, teilte der Sportartikelkonzern heute, Dienstag, mit.

Im Segment Wintersport und Outdoor schreibt der Konzern nach wie vor rote Zahlen. Allerdings konnte der Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) im ersten Quartal im Vergleich zur Vorjahresperiode von 34,4 auf 14,6 Mio. Euro mehr als halbiert werden. Die Umsätze stiegen leicht von 31,7 auf 37,3 Mio. Euro.

„Die Integration von Salomon und Atomic schreitet voran und wird wie geplant im Laufe des zweiten Quartals abgeschlossen sein“, teilte Amer-Konzernchef Roger Talermo mit. Im ersten Quartal hätten die beiden Hersteller von einem Nachfrageschub in Zentraleuropa profitiert. Das Langlaufsegment habe sich aber nach wie vor problematisch entwickelt.

Die Restrukturierung im Wintersport-Bereich werde heuer weltweit 400 Jobs kosten. Dadurch will Amer ab 2009 20 Mio. Euro jährlich einsparen. Der österreichische Produktionsstandort Altenmarkt im Salzburger Pongau ist früheren Angaben zufolge nicht von dem Personalabbau betroffen.

Wie berichtet soll es am Salzburger Atomic-Standort trotz der ungünstigen Entwicklung im Alpinbereich keine (weiteren) personellen Auswirkungen geben. Allerdings musste Atomic schon vor einem Jahr etwa 80 Arbeitsplätze abbauen, was etwa einem Zehntel aller Stellen bedeutete.

Derzeit wird in Altenmarkt bereits auf Hochtouren für den nächsten Winter produziert. Wie es im zweiten Halbjahr aussehe, könne man aber noch nicht sagen, sagte Geschäftsführer Michael Schineis. Ab 2009 werden dann auch Salomon-Ski in Altenmarkt produziert, weil das Werk in Frankreich geschlossen wird, auch Teile aus Rumänien könnten nach Salzburg verlagert werden.

Die Amer Sports Corporation hat ihr Head Quarter in Helsinki vergangene Woche (24. April) um 23 Mio. Euro an die Catella Real Estate verkauft. Der Konzern bleibt den Angaben zufolge in dem Gebäude eingemietet.

Der schwache Dollar und die gebremste Nachfrage der US-Verbraucher bergen laut Amer gewisse Unsicherheiten für den Jahresausblick 2008. In Anbetracht der bereits eingelangten Vororders dürfte sich der Wintersportausrüstungsmarkt „uneinheitlich“ entwickeln. Unter dem Strich will Amer heuer einen Umsatzzuwachs (in lokalen Währungen) von 5 Prozent erzielen.


Quelle: OÖN
Krieg der Maschinen - Endzeit

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3195
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von Syysmyrsky » #235 »8. Mai 2008 16:02

Eigener Park und Platz für 5400 Gäste - Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt

Genesis - die Schöpfung. Das Schiff mit dem biblischen Namen wird das größte Kreuzfahrtschiff der Welt sein, soviel ist klar. Doch wie gigantisch die Ausstattung des Ozeanriesen sein wird, sickert erst allmählich durch. Ende 2009 soll die Genesis in See stechen.
Zurzeit werkeln Schiffsbauer auf der finnischen Aker-Werft am neuen Koloss der Meere. Auch das ebenso gigantische Schwesternschiff, das 2010 in See stechen soll, wird dort gebaut. Die Ausmaße des Prestigeprojektes Genesis der Reederei Royal Caribbean sind nahezu unvorstellbar groß: Auf 360 Metern Länge, 71 Metern Breite und 73 Metern Höhe sollen auf See einmal bis zu 5400 Gäste in 2700 Kabinen Platz finden.
Höhepunkt des Schiffes ist ein eigener Tropenpark auf Deck 8. Der "Central Park" hat etwa die Größe 100 mal 19 Meter. Umgeben ist der Park von vier Decks mit 334 Kabinen, von denen 254 mit Balkonen ausgestattet sind.
Beim Rauschen der Bambuszweige - wer weiß ob es auch echtes Vogelgezwitscher geben wird - können die Passagiere sich in Leseecken zurückziehen, Schach spielen, durch die Boutiquen schlendern oder in den Restaurants schlemmen, die am Rande des Parks angesiedelt sind. Der schwimmende Garten Eden ist indes nur eines von insgesamt sieben sogenannten "Lifestyle-Arealen", die die Reederei in den nächsten Monaten erst nach und nach bekannt geben wird.
Eine weitere Attraktion steht ebenfalls schon fest: Die "Rising Tide Bar" wird auf dem Schiff wie ein großer Fahrstuhl langsam zwischen drei Decks rauf und runter fahren. Kein Wunder, dass das neue größte Kreuzfahrtschiff der Welt wohl auch das teuerste sein wird. 800 Millionen Euro soll die Fertigung kosten.

----------

Originalbeiträge im Netz stecken teilweise so voller Rechtschreib- und Sinnfehler, da muss man die Quelle eigentlich gar nicht mehr angeben. Nach der Korrektur ist eh nichts mehr wie vorher :wink:

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10689
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von Sapmi » #236 »9. Mai 2008 15:14

2008-05-09 15:26:00
Tschad
Vier schwedische und finnische EUFOR-Soldaten im Tschad festgenommen

Auf Patrouillenfahrt im Tschad - Schwedische EUFOR-SoldatenDie Polizei im afrikanischen Staat Tschad hat zwei schwedische und zwei finnische Soldaten der Europäischen Friedensstreitmacht EUFOR festgenommen. Ein schwedischer Militärsprecher bestätigte, dass die Soldaten während einer Patrouille in der Stadt Moundou von Polizisten entwaffnet und inhaftiert wurden. Ihr Fahrzeug wurde beschlagnahmt.

Die Hintergründe des Zwischenfalls sind unklar. Das EUFOR-Oberkommando vermutet, dass die örtlichen Behörden die Befugnisse der Friedenstruppe nicht anerkennen wollen. An der Mission in dem Krisengebiet nehmen 200 schwedische und 60 finnische Soldaten teil.
Quelle: http://www.radioschweden.net/
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Benutzeravatar
Klaus
Kela Überlebender
Beiträge: 2413
Registriert: 29. Mär 2005 12:43
Wohnort: Oostfreesland

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von Klaus » #237 »12. Mai 2008 04:24

Der Koloss (die Genesis) wird dann sicher auch hier auf Curaçao öfter mal zu Gast sein. Ich bin gespannt, was das für ein Dingen wird. Die Queen Mary 2 war schon gigantisch gegenüber den anderen Kreuzfahrtschiffen, die hier so angelegt haben diesen Frühjahr.

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3195
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von Syysmyrsky » #238 »20. Mai 2008 13:13

Neues Deutschland, 20.05.08, W. Willems

Blutfett als Risiko - Koffein schützt vor Schäden durch Cholesterin
Schon im mittleren Lebensalter steigern hohe Blutfettwerte offenbar das Risiko dafür, später an Alzheimer zu erkranken, ergab eine finnische Studie.
Die Untersuchung der Universität Kuopio an fast 10 000 Menschen kommt zu dem Schluss, dass hohe Cholesterinwerte im Alter von 40 bis 45 Jahren das Alzheimerrisiko 30 Jahre später um 30 bis 50 Prozent erhöhen. Daher sollten Ärzte und Patienten die Cholesterinwerte schon im mittleren Lebensalter im Blick haben, mahnte Studienleiterin Alina Solomon auf einem Fachkongress in Chicago. Schon eine Tasse Kaffee pro Tag kann aber vor Cholesterinschäden im Gehirn schützen, wie eine Untersuchung der Universität von North Dakota zeigt. Gaben die Forscher Kaninchen drei Milligramm Koffein pro Tag – das entspricht beim Menschen etwa einer Tasse Kaffee – so schädigte eine cholesterinreiche Kost die Blut-Hirn-Schranke weniger als gewöhnlich. Diese Barriere soll das zentrale Nervensystem vor im Blut zirkulierenden Krankheitserregern, Giften und anderen Schadstoffen schützen. Die Forscher vermuten, dass Cholesterin die Blut-Hirn-Schranke porös macht. Dagegen fördere Koffein die Aktivität bestimmter Proteine, die die Barriere dicht halten.

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von sunny1011 » #239 »23. Mai 2008 23:15

Die Diabetes bei Kindern in Finnland wird voraussichtlich in 15 J. verdoppelt. Finnland neben Sardinien hat aus unbekannten Gründen die Höchste Steigerung der Diabetes I Fälle, neben Sardinien. Am wenigsten ist Diabetes I in Venezuela und China verbreitet.

http://www.yle.fi/uutiset/kotimaa/oikea/id91473.html
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
Syysmyrsky
Kela Überlebender
Beiträge: 3195
Registriert: 27. Nov 2005 16:40
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Print- und Onlineschnipsel mit Finnlandbezug

Beitrag von Syysmyrsky » #240 »24. Mai 2008 02:46

Das mit der Diabetes ist jetzt nicht wirklich verwunderlich und zu einem guten Teil sicher auch dem Fettfrei-Wahn geschuldet. Wo Fett als Geschmacksüberträger fehlt, es aber trotzdem süß schmeckt (zum Beispiel Joghurt), da müssen Tonnen Zucker im Spiel sein.
Zuletzt geändert von Syysmyrsky am 25. Mai 2008 10:02, insgesamt 1-mal geändert.

Gesperrt

Zurück zu „+++News +++ Mit Diskussions-Unterforum!“