Eurobarometer

Aktuelles aus und über Finnland, brandheiße News aus Politik, Wirtschaft und Tourismus, das ultimative Mückenmittel...

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Eurobarometer

Beitrag von sunny1011 » #1 »27. Dez 2006 11:32

Die Zusammenfassungen der Umfragen in den EU-Mitgliedstaaten wurden veröffentlicht. Man kann interessante Trends und im Fall Finnland sehr polarisierte Ergebnisse feststellen:

<span style="font-size:15pt;">Finnland[/color]

Allgemein

94% der Finnen sind mit ihrem jetzigen Leben zufrieden (wei immer gut über dem EU-Schnitt von 82%). Am meisten zufrieden sind Manager, Studenten und Selbstständige (klar)

37% glauben ihre Lage wird sich verbessern, 59% sie bleibt gleich, 3% verschlechtern

25% hoffen auf eine bessere finanzielle Lage, 69% erwarten keine Veränderungen (gibt es sowas wie Karriere 8o?) und 17% hoffen auf berufliche Verbesserung, 2% befürchten eine Verschlechterung.

Finnen sind skeptisch bzgl. Beschäftigungssituation und Wirtschaft: 24% befürchten mehr Arbeitslosikeit und 21% die Verschlechterung der Wirtschaftslage

52% der Finnen glauben, dass das Land in die richtige Richtung geht, 30% behaupten das Gegenteil (polarisiert!). Finnen sind sehr negativ über die EU, 41% sind dagegen, 31% sind dafür (polarisiert!).

Mitgliedschaft Finnlands in der EU

39% glauben, EU tut Finnland gut (vgl. 59% in D), 23% sind dagegen. 38% sind neutral. Eine sehr gespaltene Meinung.

46% sehen die Vorteile aus der EU-Mitgliedschaft. 45% behaupten das Gegenteil (polarisiert)

Finnen sind am meisten besorgt über die eigene Arbeitslosigkeitsrate und das Gesundheitssystem. Am wenigsten über die Energieversorgung (!) und Sicherheit/Verteidigung.

72% rechnen der EU hoch an die Intervention bzgl. Weltfrieden. 60% sehen EU Rolle im Umweltschutz, Terrorbekämpfung, Wirtschaftswachstum. 49% erkennen den Kampf der EU gegen Armut an.

Beschäftigung und Wirtschaft

90% finden Finnische Wirtschaftslage gut oder sehr gut. 8% - schlecht.

56% der Finnen sehen eine gute Wirkung der EU auf finnische Wirtschaft, 39% sehen es negativ (polarisiert wieder!). 46-45% sind positiv vs. negativ eingestellt, wenn es um die Wirkung der EU auf die Beschäftigungssituation im Land geht.

71% finden, dass die EU die Wettbewerbsfähigkeit im Bereich Transport, Telecom, Bankwesen, Versicherung hinsichtlich des Binnenmarktes, 17% sehen es negativ.

59% sehen einen positiven Einfluss von Binnenmarkt auf die Wettbewerbsfähigkeit Finnlands (die nachweislich wächst!), 15% finden es negativ, 19% sehen keinen Einfluss.

52% sind positiv bzgl. Globalisierung, 36% negativ. Vor allem negativer Einfluss auf Beschäftigung (53%).

Dieses sehe ich persönlich als Einfluss der Xenophobie und wird sich nicht so schnell ändern.

EU-Wirtschaft soll folgende Prioritäten setzen (lt. Fin): Bildungswesenverbesserung (72%), Forschung und Innovation (50%), Effizienz bei Energieverbrauch (48%), Firmengründung (46%).

Teil 2 folgt.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Eurobarometer

Beitrag von sunny1011 » #2 »27. Dez 2006 11:50

Politische Union

36% der Finnen sind dafür , 50% dagegen. Besonders dafür sind Studenten, 15-24 Jährige, right-wing. Am meisten dagegen sind Bewohner Nord-Finnlands und Manager.

Finnen möchten, dass lokale Entscheidungen sollen von der finnischen Regierung getroffen werden bzgl. Renten (92%), Bildungswesen (90%), Gesundheits- und Sozialwesen (89%), Steuern (83% !), Landwirtschaft und Fischfang (81%). EU sollte demnach die gemeinschaftliche Verantwortung für die Entscheidungen bzgl. Terrorbekämpfung (82%), Kriminalität (64%), Forschung (60%), Umweltschutz (54%) und Subventionen übernehmen.

EU-Verfassung

56% sind dafür, 32% dagegen.

EU-Erweiterung

53% Finnen sind grundsätzlich gegen weitere Erweiterung. 43% sind dafür. Man unterstützt besonders die Mitgliedschaft von Norwegen, Schweiz, Island (tja). Stark dagegen ist man bzgl. Türkei, Albanien und Serbien.

62% der Finnen sehen Türkei als Teil Europas, 35% nicht. 33% glauben, EU Mitgliedschaft würde die Sicherheit der Region verbessern während 62% haben eine gegenteilige Meinung. 69% der Finnen sehen die Kulturunterschiede zwischen Türkei und EU zu gravierend.

82% befürchten eine Immigrationswelle aus der Türkei im Falle der Mitgliedschaft. 96% sehen es notwendig, dass vor der EU-Mitgliedschaft sollte die Türkei die Menschenrechte lernen zu respektieren.

<span style="color:red;">Finnische Werte[/color]

Jetzt wird's interessant. :D

54% Finnen glauben, dass Ausländer postitives zur finnischen Gesellschaft beitragen (und der Rest?)

90% sind gegen die Legalisierung von Cannabis in der EU

80% sind für strenge Strafen für Kriminelle (sollten mal am Porvoo Dom mit gutem Beispiel vorangehen :rolleyes: )

72% sind gegen Adoption von Kindern von homosexuellen Paaren, 24% sind dafür

Wichtigste Werte: Frieden (59%), Respekt vor Menschenleben (52%) und andere Menschenrechte (40%). EU-Werte dagegen: Frieden, Menschenrechte und Demokratie.

Nochmal polarisiert: 45% glauben, dass sich die Werte der einzelnen EU-Ländern stark unterscheiden, während 51% glauben, sie wären ähnlich. Dabei ist gerade die finnische Wahl so nah an den Fundamentalwerten wie Frieden und Menschenrechte. Hm.

http://ec.europa.eu/public_opinion/arch ... b66_en.htm
Zuletzt geändert von sunny1011 am 27. Dez 2006 11:50, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Eurobarometer

Beitrag von sunny1011 » #3 »27. Dez 2006 12:08

<span style="font-size:15pt;">Deutschland[/color]

59% sehen eine positive Wirkung der EU an das eigene Land. 49% sehen die Vorteile der Mitgliedschaft (EU Durchschnitt 54%, Finnland weit drunter).

73% sind für die EU-Verfassung, 17% dagegen (Fin: fast fifty-fifty)

Verbesserungsvorschläge zur Gemeinschaft

Bildungswesen (75%), Forschung (47%), Vereinfachung der Regeln und Gesetze (51%), Energieeffizienz (35%).

Globalisierung

41% der Deutschen sehen Globalisierung als Chance, 47% sehen es als Bedrohung auf dem Arbeitsmarkt.

Erweiterung

Zwischen 87-74% der Deutschen sind für die Mitgliedschaft der Schweiz, Norwegen oder Island in der EU. Starke Gegenreaktionen ruft die Mitgliedschaft der Türkei, Bosnien-Herzegovina, Croatien, Bulgarien und Rumänien hervor.

Zufriedenheit

Jetzt kommt's: 70% der Ostdeutschen und 85% der Westdeutschen sind zufrieden. Im Osten besonders Junge Leute bis 39 J. In der Gruppe 40-54 J. nur 63% und ab 55 J. 71%. Im Westen waren es alle Altersgruppen gleich mit gut über 80% 8) zufrieden.

Gut die Hälfte im Osten und Westen befürchten weitere verschlechterung der Wirtschaftslage (also doch!). 41% der Ossis und 30% der Wessis erwarten eine verschlechterung der eigenen Finanzlage. Positiver Trend zeichnet sich bzgl. der Beschäftigungslage aus.

Werte

Frieden (65%), Respekt vor Menschenleben (37%) und Menschenrechte (46%), gefolgt von Demokratie (30%). Individuelle Werte wie Selbstverwirklichung, indiv. Freiheit verlieren EU-weit und besonders stark in D an Bedeutung.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Eurobarometer

Beitrag von sunny1011 » #4 »27. Dez 2006 12:22

Hab nur noch kurz die Berichte von Össis (sowas von gegen die EU! ;) ) und von Schweden überflogen. Eins sticht in Auge: Schwedens toleranz gegenüber Immigranten. 79% denken, dass Ausländer positiv zur Gesellschaft beitragen (der höchste Anteil in der EU, Fin 54%).
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Naali
Kela Überlebender
Beiträge: 3535
Registriert: 21. Mär 2005 15:20
Wohnort: CH-Schwändi/GL

Re: Eurobarometer

Beitrag von Naali » #5 »27. Dez 2006 12:30

Zu allgemein 1: am zufriedensten sind auch Menschen, die in fester Beziehung leben sowie junge Leute.

Zu finnische Werte : 54% sind der Meinung, dass Migranten viel der finnischen Gesellschaft (den Finnen) geben können. Das heißt nicht, dass die andere Hälfte gegen Migranten ist. Ebenfalls waren Antworten wie "geben der Gesellschaft etwas" und neutrale Antworten möglich. Diese Zahlen waren jetzt nicht schwarz/weiß (positiv und negativ) gedacht
EU-Durchschnitt waren 40% (höchste Werte für Schweden 79%, Portugal 66%, Irland 56%, Luxemburg 56%) . In Tschechien z.B. nur 19%. ( gefolgt von Lettland 24%, Ungarn 29%, Estland 29%)
Zuletzt geändert von Naali am 27. Dez 2006 12:40, insgesamt 1-mal geändert.
BildBild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Eurobarometer

Beitrag von sunny1011 » #6 »27. Dez 2006 12:43

Ach Herrje, hab nur laut gedacht, weil die Executive Summary nicht differenziert war und nur 54% allgemein genannt wurde, und die ist nunmal deutlich höher in Schweden, obwohl es ein vergleichbares, nordisches Land ist. Ich habe nicht behauptet, dass der Rest negativ eingestellt sei. Jedes Land hat ausserdem auch den Gesamtbericht anders ausgelegt, nur das Grundgerüst war gleich. Dass du zu dem "1* Hotel aus Torremolinos als Anhaltspunkt" Vergleich tendiert ist mir auch nicht neu. Andere sind da vieeeel schlechter. Da sehen wir wie gut wir's haben.

Und wieso hast Du das jetzt rauseditiert ?(
Zuletzt geändert von sunny1011 am 27. Dez 2006 12:44, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Naali
Kela Überlebender
Beiträge: 3535
Registriert: 21. Mär 2005 15:20
Wohnort: CH-Schwändi/GL

Re: Eurobarometer

Beitrag von Naali » #7 »27. Dez 2006 12:45

Naali wurde damals für die Umfrage (Zufallsprinzip) ausgewählt und hat mitgemacht :D

edit: Ich habe die Werte für die anderen EU-Länder im letzten Beitrag von mir rein-editiert. Rauseditiert habe ich nichts!
Zuletzt geändert von Naali am 27. Dez 2006 12:50, insgesamt 1-mal geändert.
BildBild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Eurobarometer

Beitrag von sunny1011 » #8 »5. Jan 2007 14:43

Poll: Small majority do not see immigration as solution to labour shortage in Helsinki region
Vantaa residents most staunchly opposed to more immigration

Highly-educated residents of the Helsinki region are the most willing to accept immigrants into the area to help alleviate the labour shortage. According to a poll commissioned by Helsingin Sanomat and conducted by Suomen Gallup, labourers with a low level of education take the most sceptical view of increasing immigration.

Respondents were asked if they felt that the Helsinki region needed more immigrants to patch up the expected labour shortage. The question divided opinions in the Helsinki region nearly in half.

Of all respondents, 44 per cent felt that immigrants are needed, while 47 per cent were opposed to recruiting labour from abroad.

Attitudes toward increased immigration were clearly most negative in Vantaa, where only 35 per cent of respondents were in favour of it. More than half (56 per cent) were opposed to increasing immigration. In Espoo and Helsinki opinions were more or less equally divided between "yes" and "no".

Party affiliation appeared to correlate somewhat with the answers. The most pro-immigration respondents were supporters of the Green League, 68 per cent of whom were in favour of more foreign workers. The greatest proportion of opponents of immigration was to be found among supporters of small political parties, and also to some extent among the Centre Party.

The survey indicates that the immigration issue is fairly confusing for Helsinki area residents supporting the Centre Party. As many as one in four of them could not say if the region needs more immigrants to ease the labour shortage. Half were against the idea, and 27 per cent were in favour.

In general, there was a significant correlation between the responses and the respondent's profession and position in working life.

Among those in leading positions, or who work in high-level white collar posts, 55 per cent support and 37 per cent oppose the idea that more foreign labour is needed in the Helsinki region. Among manual labourers, meanwhile, opponents of recruiting immigrants clearly outnumbered supporters.

A common factor behind the differences in views among population groups is educational background, says Juhani Pehkonen, deputy CEO of Suomen Gallup. The more highly educated a respondent is, the more likely he or she is to see a need for immigration as a way to tackle labour shortages.

In Vantaa, the average educational level is lower than in other parts of the Helsinki region.
Pehkonen feels that the influence of education on opinions is also a reason why opposition to immigration is high among those under the age of 25, even though the younger generations are often said to be more tolerant than the older ones.

"Those who are highly educated do not see immigrants as a socio-economic threat, as is the case with those with less basic education. There is quite demonstrable evidence of this", says Dr. Magdalena Jaakkola, who has studied Finnish attitudes toward immigrants for many years. "Also, overall prejudice is more common among those with a lower education."

The poll involved telephone interviews with 1,002 people in Helsinki, Espoo, and Vantaa, conducted from December 12th to 18th. Respondents were all over the age of 18.
The margin of error was three percentage points in either direction.
http://www.hs.fi/english/article/Poll+S ... 5224074220
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Eurobarometer

Beitrag von sunny1011 » #9 »5. Jan 2007 14:43

Und nun das Thema: Hälfte ist sehr positiv gegenüber dem Beitrag von Ausländern eingestellt, aber es heisst nicht, dass der Rest negativ eingestellt sei... Einige Fakten einer Gallup Umfrage:

Die Arbeitskraftdefizite mit Einwanderern füllen?

Sind ausländische Arbeitskräfte in Helsinkiumkreis gewollt - polarisierte Antwort <span style="color:green;">44% dafür[/color], <span style="color:red;">47% dagegen[/color]. Am meisten negativ sind die Einwohner von Vantaa eingestellt. <span style="color:red;">56% dagegen[/color] (Grund: nicht so hoher Grad an Ausbildung). In Helsinki und Espoo war es fifty-fifty (dennoch, <span style="color:green;">dafür[/color] und <span style="color:red;">dagegen[/color]).

Nach Berufsgruppen:
höhere Positionen mit hoher Ausbildung - <span style="color:green;">55% dafür [/color]und <span style="color:red;">37% dagegen[/color]
Arbeiter mit Grundausbildung - Mehrheit klar <span style="color:red;">dagegen[/color]

Die Meinung der Parteien:
die Grünen - <span style="color:green;">68% dafür[/color]
kleine Parteien und Keskusta - am meisten dagegen gestimmt (<span style="color:green;">27% dafür[/color], 25% keine Meinung, <span style="color:red;">50% dagegen[/color])

Nach Altersklassen:
starke Mehrheit bei Jungen Leuten unter 25 <span style="color:red;">dagegen[/color] 80

Einfluss: Menschen mit höherer Ausbildung empfinden Einwanderung nicht als Bedrohung, verstehen die wirtschaftliche Notwendigkeit zu diesem Schritt. Dass junge Generation toleranter sei, trifft nicht ganz zu.

Quelle: Telefoninterview im Bereich Helsinki, Espoo und Vantaa im Dezember 2006, befragte Personen 1002 über 18.

Originaltext kommt. </b>
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Naali
Kela Überlebender
Beiträge: 3535
Registriert: 21. Mär 2005 15:20
Wohnort: CH-Schwändi/GL

Re: Eurobarometer

Beitrag von Naali » #10 »5. Jan 2007 19:47

sunny1011 schrieb am 05.01.2007 15:43
Und nun das Thema: Hälfte ist sehr positiv gegenüber dem Beitrag von Ausländern eingestellt, aber es heisst nicht, dass der Rest negativ eingestellt sei... Einige Fakten einer Gallup Umfrage:

Die Arbeitskraftdefizite mit Einwanderern füllen?

Sind ausländische Arbeitskräfte in Helsinkiumkreis gewollt - polarisierte Antwort <span style="color:green;">44% dafür[/color], <span style="color:red;">47% dagegen[/color]. Am meisten negativ sind die Einwohner von Vantaa eingestellt. <span style="color:red;">56% dagegen[/color] (Grund: nicht so hoher Grad an Ausbildung). In Helsinki und Espoo war es fifty-fifty (dennoch, <span style="color:green;">dafür[/color] und <span style="color:red;">dagegen[/color]).

Nach Berufsgruppen:
höhere Positionen mit hoher Ausbildung - <span style="color:green;">55% dafür [/color]und <span style="color:red;">37% dagegen[/color]
Arbeiter mit Grundausbildung - Mehrheit klar <span style="color:red;">dagegen[/color]

Die Meinung der Parteien:
die Grünen - <span style="color:green;">68% dafür[/color]
kleine Parteien und Keskusta - am meisten dagegen gestimmt (<span style="color:green;">27% dafür[/color], 25% keine Meinung, <span style="color:red;">50% dagegen[/color])

Nach Altersklassen:
starke Mehrheit bei Jungen Leuten unter 25 <span style="color:red;">dagegen[/color] 80

Einfluss: Menschen mit höherer Ausbildung empfinden Einwanderung nicht als Bedrohung, verstehen die wirtschaftliche Notwendigkeit zu diesem Schritt. Dass junge Generation toleranter sei, trifft nicht ganz zu.

Quelle: Telefoninterview im Bereich Helsinki, Espoo und Vantaa im Dezember 2006, befragte Personen 1002 über 18.

Originaltext kommt. </b>

Der Beitrag der Ausländer war damals nicht ausschließlich in Betreff Arbeit gemeint.
BildBild

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Eurobarometer

Beitrag von sunny1011 » #11 »5. Jan 2007 20:00

Nö.

EDIT:

Jetzt mal zum Vergleich:

1. Findet ihr Ausländer gut (alle, aus der EU, aus sonst wo, Asylanten, Arbeitende, Nicht-Arbeitende, Arbeitslose, die eine Arbeit finden möchten, aber keine finden, Sozialschwache, Kriminelle) - Allgemeinfrage Eurobarometer wohl, nicht wahr? Es war eine Frage, die keine Gruppe ausschliesst.

2. Findet ihr Ausländer gut, die nach Finnland kommen sollen, weil sie gut qualifiziert sind, um zu arbeiten? Zum Wirtschaftswachstum beitragen, Steuer zahlen, das Manko an Arbeitskräften füllen, Finnland in der Globalisierung dynamischer machen (siehe Rede der Präsidentin). Wir wissen, dass ihr womöglich befürchtet, dass sie die Jobs wegnehmen werden (aber es gibt die Notwendigkeit qualifizierte Kräfte zu finden und im Lande finden wir z.Zt. nicht genügend). Und, findet ihr diese Ausländer gut?

Welche Verneinung ist "schlimmer" bzw. differenzierter?

Wenn die Einstellung bei Nr. 2 (wo es um Arbeitende Nicht-Finnen geht) bereits so negativ bzw. polarisiert ausfällt, haben Finnen bei Nr. 1 keine Luftsprünge vor Freude gemacht, weil sie ach so gerne Asylanten & co mögen. Eine reine Sache des gesunden Menschenverstandes.

Die Reihe Mogadishu Avenue kam nicht von ungefähr und war wirklich tragikomisch. Ich verfolge das Geschehen und Berichte von einer weiten Gruppe von Ausländer und die Gesellschaft gilt leider noch als sehr verschlossen. Wenn es so ein Problem nicht gäbe, brächte man keine Verbände bilden, um die Vorbehalte gegenüber Fremden zu entkräften.
Zuletzt geändert von sunny1011 am 5. Jan 2007 20:39, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Eurobarometer

Beitrag von sunny1011 » #12 »9. Mär 2007 21:20

Eurobarometer Februar 2007 - Thema Klimawandel

Finnland ist ein (fast) EU-Schlusslich bzgl. der Sorge um die Klimaerwärmung. Nur noch weniger besorgt sind die Esten und Letten. Am meisten besorgt sind die Mittelmeer-Länder . 25 800 EU-Bewohner haben die Umfrage beantwortet.

24% der Finnen sind sehr besorgt, 57% ein wenig, 19% sind nicht besorgt (EU-Durchschnitt sehr besorgt 50 %, ein wenig besorgt 37 %, unbesorgt 12 %).

Finnen glauben, dass sie im Alltag in dem kommenden Jahrzehnt nichts dazu beitragen müssen und keine Gewohnheiten ändern, um den Klimawandel aufzuhalten. Sie wälzen die Verantwortung auf die Energiepolitik ab. Die höchsten Zahlen verzeichnet man in Spanien und Zyprus (70 %, 23 %, 7 %).
Suomalaiset EU-kansalaisista huolettomimpia ilmastonmuutoksen suhteen
Julkaistu: 8.3.2007 22:43

Suomalaiset ovat EU-maiden kansalaisista kolmanneksi vähiten huolestuneita ilmastonmuutoksesta, kertoo helmikuussa tehty eurobarometri. Suomalaisia huolettomampia ilmastonmuutoksen suhteen ovat vain virolaiset ja latvialaiset. Huolestuneimmat kansalaiset löytyvät Välimeren maista.

EU:n tekemään kyselyyn vastasi 25 800 EU-kansalaista.

Suomalaisista 24 prosenttia on hyvin huolestunut ilmastonmuutoksen vaikutuksista. Jonkin verran huolestuneita on 57 prosenttia ja 19 prosenttia ilmastonmuutos ei huoleta lainkaan.

Suomalaiset ovat Euroopan kansoista vakuuttuneimpia, ettei valveutuneisuudella energian tuotannossa ja kulutuksessa ole suurta vaikutusta kasvihuoneilmiön syntymiseen.

Suomalaiset uskovat myös eurooppalaisista vahvimmin, että heidän ei tarvitse muuttaa arkipäiväisiä elämäntapojaan energiankulutuksen osalta ilmastonmuutoksen vuoksi seuraavan kymmenen vuoden aikana. Sen sijaan suomalaisten mielestä kansallisten hallitusten pitäisi avustaa ihmisiä tehokkaampien energiaratkaisujen löytämiseksi.

Virolaisista ilmastonmuutos huolettaa hyvin paljon 20 prosenttia, jonkin verran huolestuneita on 52 prosenttia ja ei lainkaan huolestuneita 25 prosenttia. Latvialaisten kohdalla vastaavat luvut ovat 24, 48 ja 27 prosenttia.

Kaikista EU-kansalaisista ilmastonmuutoksesta on hyvin huolestuneita 50 prosenttia, jonkin verran huolestuneita 37 prosenttia ja ei-huolestuneita 12 prosenttia.

Kaikkein huolestuneimpia ovat espanjalaiset ja kyproslaiset, joista 70 prosenttia on hyvin huolestuneita, 23 prosenttia jonkin verran huolestuneita ja ainoastaan 7 prosenttia ei tunne asian suhteen huolta.
http://www.hs.fi/talous/artikkeli/Suoma ... 5225684010

Hier findet man die Graphik mit den Werten auf Seite 3 des pdf
http://ec.europa.eu/public_opinion/flas ... des_en.pdf

(Deutschland in Mittelfeld mit 47%, 42%, 10%).
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Benutzeravatar
sunny1011
Passwechsler
Beiträge: 11752
Registriert: 10. Apr 2005 16:01
Wohnort: Wo das Herz zuhause ist

Re: Eurobarometer

Beitrag von sunny1011 » #13 »18. Dez 2007 20:50

Das finnische Vertrauen in die Regierung und in die EU ist auf dem Sturzflug. Vom letzten Frühjahr fiel die Zufriedenheitsquote um 17 zähler runter auf nur 58%. Nur 43% vertrauen der EU. Im Frühjahr war es noch die Mehrheit (Anm. Art 141 wohl ?( ) Skeptischer gegenüber der EU sind nur noch die Briten.

35.000 Personen wurden hierzu im September und Oktober befragt.
Finnish public trust in government and EU falls -Eurobarometer

18.12.2007 at 17:40

According to the latest Eurobarometer survey, made public by the European commission on Tuesday, Finns trust both their national government and the EU less than they did in the spring.

The commission said in the first findings of the Eurobarometer that public trust in the Finnish government had plummeted by 17 percentage points to 58 per cent.

Some 43 per cent of the Finnish respondents said they trusted the EU, compared with a clear majority in the spring survey.

Only Britons rank above Finns in their distrust of the EU.

The fieldwork for the Eurobarometer was carried out in September and October, with more than 35,000 people interviewed.

/STT/ http://virtual.finland.fi/


Hier detaillierter: http://ec.europa.eu/public_opinion/arch ... rst_en.pdf
Bild
Aus Finnen von Sinnen [auf Finndeutsch]: "Finnland verhält sich zu der Erde wie das Erde zu der Universum. Weisst du, wir sind ein bisschen weit weg von die Zentrum, und wenn du vorbeifliegst an uns, denkst du, ach, da gibt es doch nur Wasser und Wolken. Deswegen steigt auch wenige aus hier. Macht aber nix, sind ja auch ganz gut allein zurechtgekommen bis jetzt (...) Allerdings lässt sich dieser O-Ton (...) hochmutiger auslegen. (...) dass ihre Heimat der einzige Ort auf Erden ist, an dem sich wahrhaft intelligentes Leben findet (...)

Antworten

Zurück zu „+++News +++ Mit Diskussions-Unterforum!“