Krankenversicherung

Du beabsichtigst Deutschland den Rücken zu kehren und willst lieber in Finnland die Mücken zählen? Das will gut bedacht und vorbereitet sein! Hier kommen auch im "Exil" lebende Deutsche, Schweizer und Österreicher zu Wort.

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
Mimmi
Landkartengucker
Beiträge: 7
Registriert: 17. Feb 2014 17:45

Krankenversicherung

Beitrag von Mimmi » 17. Feb 2014 19:22

Hallo!

Ich hab eine Frage. Ich bin mit einer regulären Urlaubsversicherung nach Finnland gekommen. Die ist 40 Tage gültig. Ich habe mich allerdings entschieden, meinen Aufenthalt zu verlängern. Ich werde von allen deutschen Versicherungen abgewiesen - ich müsse das schon vorher wissen usw. usf. Über die Situation selbst lässt sich jetzt allerdings nicht mehr streiten - ich bin hier und nicht mehr auslandsversichert. Habt ihr eine Idee, was zu tun ist? Gibt es da einen inländischen Dienst, der mir eine kurzzeitige Versicherung bietet? Ich spreche von einem Zeitraum von zwei Monaten, beispielsweise. Oder habt ihr andere tolle Tipps? Ansonsten muss ich wohl drauf hoffen, jetzt nicht großartig krank zu werden. Die deutsche Versicherung übernimmt ja nur Teilbeträge innerhalb der EU. ?

Benutzeravatar
flaskx
Moltebeeren Tester
Beiträge: 302
Registriert: 30. Mai 2010 09:24

Re: Krankenversicherung

Beitrag von flaskx » 17. Feb 2014 23:01

Du meinst bestimmt Auslandskrankenversicherung und nicht Urlaubsversicherung.

Wir waren 2013 zweimal mit unser Tochter in Savonlinna im Krankenhaus und haben einfach unsere Deutsche Krankenversicherungskarte vorgelegt. Das war es schon.
EU halt. Mit der Abrechnung hatten wir nichts zu tun. Selbst die Kosten für die Medikamente haben wir später von unser Deutschen BKK Mobil Versicherung zurückerstattet bekommen. Einfach die Rechnung/Belege mit einem kl. Text einreichen. Unsere Auslandskrankenversicherung haben wir gar nicht benötigt.

Und warum wurdest du abgewiesen? Welche Begründung?

Ruf mal bei deiner Deutschen Krankenversicherung nochmal an. Dafür sind sie schließlich da, die eigentliche Arbeit macht ja der Arzt. :elch: Du bist noch in der EU. Vielleicht wusste der Berater das nicht.

Schau mal diesen Artikel an http://www.rp-online.de/leben/reisen/ra ... -1.2548078
"Wer dauerhaft im europäischen Ausland lebt, bleibt automatisch bei seiner deutschen Krankenkasse versichert, erhält aber nur die Leistungen wie ein Versicherter der gesetzlichen Krankenkassen in dem entsprechenden Land", erklärt Mareke Kortmann vom Europäischen Verbraucherzentrum Deutschland in Kiel.

Mimmi
Landkartengucker
Beiträge: 7
Registriert: 17. Feb 2014 17:45

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Mimmi » 17. Feb 2014 23:28

Danke dir, Flaskx.
nee, ich meinte schon - ich habe eine Urlaubs-Auslandsversicherung gehabt, die ist eben 40 Tage gültig.
Ich hatte immer gelesen, dass man, auch wenn man in der EU ist, sich zusätzlich mit einer Auslandsversicherung absichern sollte, da man eben bestimmte Leistungen nicht erstattet bekommt. Welche Sachen im Einzelnen in Finnland erstattet werden, das weiß ich nun ja nicht. Hmm. Die Tochter war zwei Mal im Krankenhaus und man musste nichts dazuzahlen? Ich habe schon Horrorgeschichten wie "4000 Euro wegen gebrochenem Bein" gehört. Ich werde das nochmal nachforschen, hab vielen Dank fürs Mutmachen.
Übrigens weisen die mich ab, weil man eine Auslandsversicherung nur abschließen kann, wenn man in Deutschland ist. Wahrscheinlich, um eben das zu verhindern, was ich gemacht habe: Die Urlaubsversicherung, die um ein vielfaches günstiger ist, einfach zu verlängern, um Geld zu sparen. ?

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1421
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Peter » 18. Feb 2014 00:04

Mir ist eines nicht klar: Bist du denn in Deutschland noch zahlendes Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse? Dann wirst du gem. dem europäischen Sozialversicherungsabkommen gegen Vorlage der europäischen Versicherungskarte deiner Krankenkasse (ersetzt den früheren Auslands-Versicherungskrankenschein E 111) gem. den dort üblichen Standards behandelt. Dies gilt aber nur bei akuten Erkrankungen, Unfällen u. dergl. und nicht für aufschiebbare oder geplante Behandlungen oder Vorsorgeuntersuchungen. Wichtig auch: Weichen die Behandlungskosten im Ausland von denen in Deutschland ab, können Nachforderungen fällig werden und das ist recht häufig der Fall. Extrem wird es, wenn z.B. ein Krankenrücktransport nach Deutschland erforderlich wird. Der ist mit der europäischen Versicherungskarte nicht abgedeckt.
Sofern du nicht mehr Mitglied in der gesetzlichen Krankenkasse bist (auch nicht als freiwilliges Mitglied) und du in Finnland keinen Anspruch auf den staatl. Versicherungsschutz durch Kela besitzt (durch ein Arbeitsverhältnis), bleibt dir nichts anderes übrig, als eine private Krankenversicherung für das Ausland abzuschließen. Dies ist bei deutschen privaten Krankenkassen möglich, bei einigen auch von Deutschland aus. Ob das auch als deutscher Staatsbürger bei einer finnischen Versicherung möglich ist, weiß ich nicht.
Mimmi hat geschrieben: Übrigens weisen die mich ab, weil man eine Auslandsversicherung nur abschließen kann, wenn man in Deutschland ist. Wahrscheinlich, um eben das zu verhindern, was ich gemacht habe: Die Urlaubsversicherung, die um ein vielfaches günstiger ist, einfach zu verlängern, um Geld zu sparen. ?
Das ist nicht der Grund. Die Urlaubsversicherung ist deshalb preisgünstiger als der Beitrag zur gesetzlichen KV, weil die Urlaubsversicherung in der Regel ja lediglich eine Zusatzversicherung darstellt, die das abdeckt, was die gesetzliche KV nicht zahlt. Beispiel: Ich musste mich auf Korsika in die Behandlung eines HNO-Arztes begeben. Behandlungskosten: Etwas über 60,- Euro. Erstattet wurden mir von der Krankenkasse aber lediglich 12,- Euro. Den Differenzbetrag erstattete die Urlaubs-KV für das Ausland (ADAC).
Und noch etwas: Trotz des EU- Sozialversicherungsabkommens kommt es dazu, dass sich Ärzte im Ausland weigern, über die europäische Krankenversicherungskarte eine Kostenabrechnung vorzunehmen und nur gegen Bares behandeln (natürlich nicht bei Krankenhausbehandlungen). Der Grund: Die Ärzte müssen oft monatelang auf ihr Honorar warten. Soviel zur Einigkeit innerhalb der EU. Die Praxis sieht eben oft ganz anders aus als gedacht.

Mimmi
Landkartengucker
Beiträge: 7
Registriert: 17. Feb 2014 17:45

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Mimmi » 18. Feb 2014 19:47

Hallo Peter, und Dank auch dir.

Ja, ich bin in Deutschland versichert.
Und eben um diese Differenzbeträge geht es ja im Grunde, und die will ich versichern lassen. Mich verunsichert nun, dass bei flaskx anscheinend alles zurückgezahlt wurde.
Mimmi "Übrigens weisen die mich ab, weil man eine Auslandsversicherung nur abschließen kann, wenn man in Deutschland ist. Wahrscheinlich, um eben das zu verhindern, was ich gemacht habe: Die Urlaubsversicherung, die um ein vielfaches günstiger ist, einfach zu verlängern, um Geld zu sparen. ?"
"Das ist nicht der Grund. Die Urlaubsversicherung ist deshalb preisgünstiger als der Beitrag zur gesetzlichen KV, weil die Urlaubsversicherung in der Regel ja lediglich eine Zusatzversicherung darstellt,"
-

Ja, ich habe ja aber nicht von der gesetzlichen KV gesprochen, sondern von der Auslandsversicherung. Die ist ebenfalls eine Zusatzversicherung, gilt aber auch über einen längeren Zeitraum, je nach Abschluss. Bei der Urlaubsversicherung handelt sich das meist immer um die 40 Tage.


Ergo stellt sich schlussendlich die Frage - wie groß sind die Differenzen in der medizinischen Behandlung, zwischen Deutschland und Finnland.

Und die Hauptfrage bliebe auch bestehen:
Woher bekäme ich jetzt eine Zusatzversicherung (nennen wir es doch jetzt mal der Einfachheit halber so)?

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1421
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Peter » 18. Feb 2014 21:07

Es gibt etliche Versicherungen, die eine Auslandskrankenversicherung auch für einen längeren Zeitraum anbieten. So beispielsweise der ADAC, wo du einen Krankenversicherungsschutz für bis zu zwei Jahre abschließen kannst. Ich habe mal Online den Beitrag für eine/einen 30-jährigen für 12 Monate ausrechnen lassen: 517,50€ für ADAC-Mitglieder bzw. 575,-€ für Nichtmitglieder. Das ist der Beitrag für den gesamten Zeitraum. Der Haken dabei: Abgesichert sind nur akute, unerwartete Erkrankungen bzw. deren Behandlung, keinesfalls geplante oder aufschiebbare Behandlungen und Operationen und Vorsorgeuntersuchungen. Willst du vollen Krankenschutz wie in Deutschland, musst du dich an eine private Krankenversicherung wenden. Aber dann wirds richtig teuer.
Hier der Link zur ADAC -Versicherung (ist nur eine von vielen): Klick
Noch wichtig und gilt warsch. für alle Versicherungen - Auszug aus den Versicherungsbedingungen der Auslandsreise-KV des ADAC:
" Der Beitrag ist vor Antritt der Auslandsreise zu zahlen. Wird der Beitrag während der Auslandsreise bezahlt, besteht kein Anspruch auf Leistungen. Der Beitrag wird in diesem Fall – unter Abzug einer Geschäftsgebühr – zurückerstattet."
Das bedeutet, dass du wohl zum Abschluss des Vertrages erst nach Deutschland einreisen musst um den Vertrag abzuschließen um dann wieder zurück nach Finnland zu fahren. Aber das weiß ich nicht genau. Tipp: Einfach anrufen und abklären.

Mimmi
Landkartengucker
Beiträge: 7
Registriert: 17. Feb 2014 17:45

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Mimmi » 19. Feb 2014 12:04

Aber Peter, darum geht es doch gerade - dass ich keine normale Auslandsversicherung, wie die vom ADAC, bekomme, weil ich schon in Finnland bin, und deshalb eine Alternative suche. ;)

Benutzeravatar
Peter
Admin
Beiträge: 1421
Registriert: 20. Mär 2005 13:20
Wohnort: 53.129026,8.093866

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Peter » 19. Feb 2014 12:24

Das ist mir ja durchaus klar. Dazu habe ich in meinem Beitrag ja auch was geschrieben (letzter Satz). Du wirst wohl nicht umhinkommen, Deutschland einen Besuch abzustatten, dort die gewünschte Versicherung abzuschließen und dann erneut nach Finnland einzureisen.
Ich denke mal, bin mir da aber nicht zu 100 Prozent sicher, dass du dich in Finnland aufgrund deines von mir angenommenen Status´(deutsche Staatsangehörigkeit, in D. gemeldet), keine Arbeit? in Finnland nicht krankenversichern kannst. Frage: Wovon lebst du eigentlich in Finnland?

Mimmi
Landkartengucker
Beiträge: 7
Registriert: 17. Feb 2014 17:45

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Mimmi » 20. Feb 2014 19:28

Ach so, entschuldige bitte, das klang so, als wäre das nicht so klar, denn dass ich nach Deutschland muss, das will ich ja nun grad vermeiden. :)
Ich will mich ja auch nicht zwingend hier krankenversichern lassen, sondern dachte eben an eine Art private Zusatzversicherung. Es ist richtig, ich bin weder in Finnland gemeldet, noch arbeite ich in Finnland. Eine richtige Krankenversicherung kommt aber ohnehin nicht in Frage.
Nun gut, bin ich eben quasi unversichert. Juhu!

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10535
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Sapmi » 21. Feb 2014 13:37

Ich habe vor ein paar Jahren mal bei meiner Krankenkasse nachgefragt, wie das im Ausland im Falles eines Unfalls aussehen würde, bei dem ich mit dem Heli aus der Pampa gerettet werden müsste. Daraufhin haben sie mir die folgende Zusatzversicherung angeboten, die ich dann auch abgeschlossen habe:

http://www.huk.de/faq/auslandsreisekran ... herung.jsp

Das kostet keine 10 Euro im Jahr, aber wie ich gerade gesehen habe, ist die auch nur 42 Tage pro Auslandsaufenthalt gültig.

Daher fällt mir nun auch keine Lösung für Dich ein, die Dir den Abstecher nach D ersparen könnte. Wenn Du noch ca. 2 Monate bleiben willst, wäre es doch sicher sinnvoller, doch in nächster Zeit so eine Kurzreise zu planen, wenn es gerade zeitlich und kostenmäßig passt (je nachdem, wo Du in FIN bist und wohin Du in D müsstest - aber insgesamt gibt's ja schon immer mal wieder recht günstige Flüge; falls es eine Geldfrage sein sollte).
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

Mimmi
Landkartengucker
Beiträge: 7
Registriert: 17. Feb 2014 17:45

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Mimmi » 24. Feb 2014 11:27

Danke, Sampi. Das, was du verlinkt hast, ist wohl eben diese Urlaubsreiseversicherung, die ich eben auch hatte und die jetzt nicht mehr gültig ist.
Nach Deutschland zurückreisen kommt überhaupt nicht in Frage, finanziell.
Ich find's schon sehr interessant, dass es da keine Lösung zu geben scheint. Werde mich jetzt noch mal an meine Krankenkasse wenden. Habt Dank für eure Hilfe.
Kann ja fast schon froh sein, dass es so warm ist und ich zumindest nicht Gefahr laufe, auszurutschen. Am besten ich bleibe daheim. Hach, blöd, dass ich heute umziehen muss ;)

Benutzeravatar
Seebär
Landkartengucker
Beiträge: 25
Registriert: 16. Mai 2014 11:26

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Seebär » 16. Jan 2015 12:31

Ich muss diesen alten Thread mal nochmal aufwärmen, weil meine Freundin (Deutsche, hält sich aber in FInnland auf, ist dort NICHT gemeldet) gerade vor einer ähnlichen Situation steht. Kann sie also nicht einfach eine ganz normale Auslandskrankenversicherung (so eine) abschließen für den Zeitraum? Warum ist die Gültigkeit beschränkt und kann man diese nicht irgendwie verlängern?

Uns verwirrt das ganze :(

Hemilo
Landkartengucker
Beiträge: 1
Registriert: 19. Mär 2015 11:59

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Hemilo » 19. Mär 2015 12:01

Hallo,

Ich würde bei einem deutschen Anbieter anrufen und einfach die Reiseversicherung verlängern bzw. eine neue abschließen für den neuen Zeitraum.

Grüße

Bernd

Antworten

Zurück zu „Forum für Auswanderer und Auswanderungswillige“