Mit welchen Lebensunterhaltungskosten ist zu rechnen ?

Du beabsichtigst Deutschland den Rücken zu kehren und willst lieber in Finnland die Mücken zählen? Das will gut bedacht und vorbereitet sein! Hier kommen auch im "Exil" lebende Deutsche, Schweizer und Österreicher zu Wort.

Moderatoren: Peter, Sapmi

Benutzeravatar
arloblanc
Landkartengucker
Beiträge: 16
Registriert: 20. Feb 2011 18:44
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Mit welchen Lebensunterhaltungskosten ist zu rechnen ?

Beitrag von arloblanc » 12. Dez 2013 13:51

Ich arbeite in Deutschland, und habe hier viel weniger lebenskosten. Schon die Miete ist 500 euro weniger im Monat für eine Wohnung die genauso gross ist. In Finnland musste ich ein halbes Jahr warten dass ich zum Zahnarzt kann, dass ist hier nicht der Fall. Ich kann am nächten Tag zum Zahnarzt und muss nicht so viel zahlen wie in Finnland für die gleiche behandlung. Ich habe auch immer einen richtigen Feierabend nach meinem Arbeitstag und musste noch nie Überstunden machen. Mein Bruttogehalt ist auch höher. Die Arbeit was ich hier mache ist einfacher als was ich in Finnland gemacht habe, also eigentlich sollte ich weniger bezahlt werden....
Das sind meine Erfahrungen bisher...

Benutzeravatar
Timo90
Landkartengucker
Beiträge: 22
Registriert: 9. Dez 2013 14:33
Wohnort: Homberg (Efze)

Re: Mit welchen Lebensunterhaltungskosten ist zu rechnen ?

Beitrag von Timo90 » 13. Dez 2013 07:56

Sehr nett zu lesen viele Informationen, die bei eventuellen Auswanderungsentscheidungen o.ä. bestimmt hilfreich sind :-)
Da momentan so viele Insider in diesem Bereich vertreten sind, würde ich gerne mal ein paar Fragen stellen, die mich sehr interessieren.
Mir stellt sich nämlich schon seit längerem die Frage ein Haus oder ein Mökki am See in Finnland zu kaufen.
So was ich bis jetzt gesehen habe (korregiert mich bitte, wenn ich was falsches behaupte) nehmen sich Omakotitalos also so kleinere Höfe (Häuser) preislich
nicht viel von einem Mökki am See.
Natürlich spielt die Lage einer Immobilie in Finnland immer eine Rolle man will ja auch nicht im Winter 30 Kilometer von dem nächsten Dorf (Stadt) entfernt sein und ein See sollte auch in nächster Nähe liegen. Aber wie sieht es mit den Nebenkosten also den Fixkosten an die jährlich anfallen, wo liegen da die Unterschiede? Grundsteuer, Räumungsdienste, Müll, eventuelles Abpumpen von Wasser wenn man im Winter mehrere Wochen nicht am Haus ist, muss man im Winter durchgängig heizen, sodass nichts im inneren des Hauses (Mökki) kaputt geht? Suche hauptsächlich in der Region Pohojs Karjala also Karelien

Freue mich auf eine schöne Unterhaltung viele Grüße aus Nordhessen :-)

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2120
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Mit welchen Lebensunterhaltungskosten ist zu rechnen ?

Beitrag von Tenhola » 16. Dez 2013 16:57

Timo90 hat geschrieben: Aber wie sieht es mit den Nebenkosten also den Fixkosten an die jährlich anfallen, wo liegen da die Unterschiede? Grundsteuer, Räumungsdienste, Müll, eventuelles Abpumpen von Wasser wenn man im Winter mehrere Wochen nicht am Haus ist, muss man im Winter durchgängig heizen, sodass nichts im inneren des Hauses (Mökki) kaputt geht?
Zahlen zu den Unkosten kann ich keine nennen, da je nach Lage des Hauses auch die Kosten sehr unterschiedlich sein können.
Jährliche Fixkosten:
Grundsteuern sind bei ab gelegeneren Gebieten eher klein und in der Nähe von Städten oft das x-fache.

Müllentsorgung ist lokal geregelt, entweder durch die Gemeinde oder muss privat durch eine Firma organisiert werden.

Straßenunterhalt/Räumungsdienst fallen nur an, wenn die Straße einer Gemeinschaft oder Dir persönlich gehört.

Ein Haus braucht natürlich auch eine Versicherung.

Für Strom fallen auch ohne Verbrauch Grundgebühren an. Für die Energie schließt man in Finnland einen Vertrag mit einem Stromlieferanten. Die Leitungen gehören oft einer anderen Firma und so muss für den verbrauchten Strom eine Leitungsgebühr bezahlt werden.

Verfügt das Haus über fließendes Wasser gibt es diverse Varianten.
In der Nähe von Wohngebieten ist man an das Wasser- und Abwassernetz angeschlossen. Oft bekommt man aber auch nur das Wasser vom Netz und ist für das Abwasser selbst verantwortlich.
Vor allem bei ab gelegeneren Häusern ist man meistens Selbstversorger. Das heißt man hat einen eigenen Brunnen, sei dieser nun gegraben oder gebohrt. Das Abwasser geht in einen Sickertank und Feststoffe müssen von Zeit zu Zeit abgepumpt werden. Dies ist allerdings ab 2016 nicht mehr erlaubt um man braucht eine eigene kleine Kläranlage (Jäteveden Puhdistus).

Sollte das Haus über Feuerstellen verfügen, kommt bei einem Wohnhaus der Kaminfeger jährlich, bei Ferienhäusern periodisch, also nicht jedes Jahr. Seit einiger Zeit, kann man die Kamine auch selber reinigen, ist aber nicht zu empfehlen, da bei einem Kaminbrand sicher Probleme mit der Versicherung vorprogrammiert sind.

Benutzeravatar
Timo90
Landkartengucker
Beiträge: 22
Registriert: 9. Dez 2013 14:33
Wohnort: Homberg (Efze)

Re: Mit welchen Lebensunterhaltungskosten ist zu rechnen ?

Beitrag von Timo90 » 16. Dez 2013 21:09

Hallo tenhola,

Danke für die Info also muss ich bei einem mökki kauf darauf achten dass schon
Eine Kläranlage vorhanden ist. Sollte man so eine jäteveden puhdistus nachrüsten
müssen kann man so pi mal Daumen schätzen was das kostet ?

Gruß Timo

Benutzeravatar
Tenhola
Kela Überlebender
Beiträge: 2120
Registriert: 2. Sep 2007 14:58
Wohnort: 13100 Finnland

Re: Mit welchen Lebensunterhaltungskosten ist zu rechnen ?

Beitrag von Tenhola » 17. Dez 2013 15:02

Timo90 hat geschrieben:Hallo tenhola,

Danke für die Info also muss ich bei einem mökki kauf darauf achten dass schon
Eine Kläranlage vorhanden ist. Sollte man so eine jäteveden puhdistus nachrüsten
müssen kann man so pi mal Daumen schätzen was das kostet ?

Gruß Timo
Wenn fließendes Wasser im Haus vorhanden ist, sollte man die Frage des Abwassers auf jeden Fall abklären.
Dies ist aber ein sehr umfassendes Thema und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es gibt zB. Ferienhäuser mit fließendem Wasser, aber ohne Toilette mit Wasserspülung. Die haben dann meistens eine Toilette außerhalb des Hauses oder im Haus eine Biotoilette.
Für Abwasser (ohne Toilette mit Wasserspülung) gelten dann je nach Standort des Hauses wieder andere Vorschriften. Das heißt je nach dem, kommt man mit einem Sickersystem aus oder nicht.
Wenn aber eine Wasserreinigung (Jäteveden Puhdistus) verlangt wird und die noch nicht vorhanden ist. muss man mit Kosten um die 10000 € rechnen. Die Anlage gibt es für ca. 5000€ und dazu kommt dann noch die Installation, welche Baggerarbeiten, Elektroinstallation etc. beinhaltet.

Antworten

Zurück zu „Forum für Auswanderer und Auswanderungswillige“