Lappland im November

Alles Interessante über das Land und die Menschen die dort leben (Geschichte, Politik, Gesellschaft und Gesundheit).

Moderatoren: Peter, Sapmi

Antworten
St.Nitzsche
Senatsplatzknipser
Beiträge: 86
Registriert: 28. Sep 2011 06:41

Lappland im November

Beitrag von St.Nitzsche » 29. Jan 2018 01:18

Hallo....ich muss sagen , das ich großer Finnland Fan bin und auch schon 23 mal dort oben war.
Trotzdem war ich noch nie im November dort. Der Monat gilt als grau und trist.
Aber:
Bei meinen letzten Urlaub vor paar Tagen in Hetta hat mein Mökkivermieter mir den Monat schmackhaft gemacht und alle Vorurteile über den Haufen geworfen.
Er sagte das der Monat zu Unrecht ganz oben in Lappland einen schlechten Ruf hat.
Der November biete herrlichen Rauhreif, den ersten Schnee, wo man auch noch überall wandern und Skilaufen kann weil der Boden schon fest gefroren ist und die Schneedecke dünn. Außerdem wären die Lichtstimmungen fantastisch. Nordlichter gibt es ausreichend und der Nebel wäre nicht so krass wie im Süden. Auch in den Büchern des Schweizer Hans Ulrich Schwaar kann man die Besonderheit herauslesen.
Was meint ihr? Erfahrungen...und sollte man mal es wagen?
Grüße

Benutzeravatar
Sapmi
Passwechsler
Beiträge: 10562
Registriert: 29. Mär 2005 15:38
Wohnort: Falsche Klimazone

Re: Lappland im November

Beitrag von Sapmi » 29. Jan 2018 11:42

Hm, ich kenne zwar den Ort und die Gegend ganz gut (sowie die Bücher von Schwaar, und auch das Dorf Näkkälä :D ), aber bisher war ich immer nur im Juli, August oder März dort. Also keine eigene November-Erfahrung.
Ob das Novemberwetter dort heute noch so ist wie in den Schwaar-Büchern, weiß man natürlich wegen Klimawandel nicht, aber es gibt ja sowieso immer Schwankungen. Wenn die Einheimischen das so sagen (wer ist denn der Mökkivermieter? Womöglich Paavontalo? Da war ich die letzten Male immer), dann wird da schon was dran sein.
Ohne jeglichen Schnee o.ä. stelle ich mir die ziemlich dunkle Zeit dort schon etwas trostlos vor. Irgendwann so gegen Ende November müsste dort ja auch schon die Polarnacht beginnen, aber je später, desto mehr Chancen auf Schnee.
Kommt natürlich auch darauf an, was Du genau dort vorhast, aber ich würde sagen: Probier es aus. :D
Viikko maastossa antaa enemmän kuin vuosi arkea

Bild

St.Nitzsche
Senatsplatzknipser
Beiträge: 86
Registriert: 28. Sep 2011 06:41

Re: Lappland im November

Beitrag von St.Nitzsche » 31. Jan 2018 09:46

Hallo und Danke.
Der Hausvermieter ist ein Anderer. ich kenne jedenfalls 3 und bin das 7mal hintereinander von Ende Dez-Ende März in Hetta und Umgebung gewesen. Für mich ein idealer Wintersportort und viel ruhiger als Levi ; Ylläs und co.
Eigentlich schneit es schon im November und die Polarnacht beginnt erst Anfang Dezember. Aber zum Klima brauchen wir nicht mehr viel sagen....die Erwärmung ist da.
Ausprobieren...klaro, aber man hat nicht unbegrenzt Urlaub oder ist Millionär....da muss man genau planen. Jedenfalls finde ich es auch interessant.
Genauso schwärmen die Einheimischen vom Mai... wo die Schneeschmelze alles nass und pampig macht. Alles Ansichtssache.
Ein ganzes Jahr mit den Jahreszeiten zu verbringen und erleben wäre schon mal was....Schwaar lässt grüßen.

Benutzeravatar
André
Moltebeeren Tester
Beiträge: 255
Registriert: 1. Mai 2015 20:51
Kontaktdaten:

Re: Lappland im November

Beitrag von André » 31. Jan 2018 13:02

Ich bin da außen vor, habe diesbezgl. keine persönliche Erfahrung. Was mir immer hilft um das Terrain besser kennenzulernen sind bei youtube eingestellte Privatvideos, passend zum Thema Lappland im November beispielsweise:
https://youtu.be/4YAKbVKbGRg
oder
https://youtu.be/maw2fFCojYY

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Infos zu Land und Leuten“